ManCity feiert Sofa-Titel! Gündogan dankt Ex-Freiburger

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Manchester City hat zum siebten Mal in der Klubgeschichte die englische Meisterschaft gewonnen - das Team von Pep Guardiola jubelte am Dienstagabend auf dem Sofa. Denn weil Verfolger Manchester United das Nachholspiel gegen Leicester City mit 1:2 (1:1) verlor, ist den Citizens drei Spieltage vor Schluss der Titel nicht mehr zu nehmen. Guardiolas Team um den deutschen Nationalspieler İlkay Gündoğan führt mit zehn Punkten Vorsprung vor dem Stadtrivalen.

g.jesud, Ilkay Gündogan, Manchester City, ManCity
Champions auf der Couch! Manchester City freut sich über den englischen Meistertitel. (Bild: Sport1)

"Englischer Meister, erneut", twitterte Gündoğan. "Ich hätte es vorgezogen, diesen Moment nach einem eigenen Spiel zu feiern, aber ich nehme es auch so. Was für eine Saison!" Und er bedankte sich bei seinem türkischen Landsmann Caglar Söyüncü mit den Worten "Danke, Bro". Der Ex-Freiburger in Diensten von Leicester City hatte mit seinem Kopfballtor (66.) für die Entscheidung gesorgt.

Ex-Freiburger Söyüncü lässt Leicester und ManCity jubeln

City schnappte sich zum dritten Mal in den vergangene vier Jahren den Titel in der Premier League. Die Skyblues hatten zuvor bereits den Ligapokal gewonnen und können am 29. Mai im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea das Triple schaffen. 

Englische Meisterschaft: City-Fans feiern vor dem Stadion

Im Old Trafford traf zunächst Luke Thomas (10.) per sehenwerter Direktabnahme. Mason Greenwood (15.) gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich, ehe Söyüncü per Kopf (66.) das Spiel entschied. 

Leicester kletterte mit dem Sieg auf Rang drei und machte einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation.

Solskjaer mit historischer Rotation

United-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer nahm zwei Tage nach dem Auswärtsspiel bei Aston Villa (3:1) und zwei Tage vor dem Topspiel gegen den FC Liverpool gleich zehn Veränderungen in der Startelf vor, einzig Greenwood spielte erneut von Beginn an.

Eine solche Rotation hatte es bei ManUnited in der Premier League zuvor nur im Mai 2009 gegen Hull City gegeben.

Im Video: İlkay Gündoğan über verlorenes CL-Finale 2013