Ex-Moto3-Weltmeister Danny Kent zu Haftstrafe auf Bewährung verurteilt

Gerald Dirnbeck
motorsport.com

Ex-Moto3-Weltmeister Danny Kent ist in Großbritannien zu einer viermonatigen Haftstrafe verurteilt worden, die für ein Jahr ausgesetzt ist. Laut einem Bericht der BBC war es am 7. März auf einem Parkplatz in der Kleinstadt Tetbury zu einer Auseinandersetzung zwischen Kent, seinem Bruder und einem 63-jährigen Mann gekommen.

Laut Staatsanwalt war der 63-Jährige mit seinem Hund unterwegs, als er Tumult in einem Wohnblock bemerkte und anschließend zwei Männer davonlaufen sah. Kent gab an, dass er und sein Bruder Schulden eingetrieben haben. Es folgte eine Auseinandersetzung zwischen dem 63-jährigen Mann und Kents Bruder.

Der 63-jährige Mann soll Kents Bruder auf den Boden gedrückt haben. Deshalb stieß Kent den Mann weg, weil er dachte es handle sich um einen Überfall. Die Situation löste sich auf. Kent hatte bei dieser Situation aber ein Messer, das er bei sich in der Tasche führte, verloren. Der 63-jährige Mann sammelte es auf und übergab es dann der Polizei.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

BSB: MV Agusta trennt sich mit sofortiger Wirkung von Kent

"Ja, er hatte ein Messer in seiner Tasche, aber das war nicht für einen unangemessenen Zweck gedacht", wird Kents Verteidigerin von der 'BBC' zitiert. "Er verwendet das zum Öffnen von Boxen bei seiner Arbeit." Kent bekannte sich schuldig und bat das Gericht um Verzeihung. Trotzdem wurde er schuldig gesprochen.

View this post on Instagram

BikeDevil insurance MV Agusta 😍 #DK52

A post shared by Danny Kent (@dannykent52) on Jul 27, 2019 at 1:29pm PDT

Das Gericht verurteilte ihn zu einer viermonatigen Haftstrafe auf Bewährung, weil er in der Öffentlichkeit ein Messer bei sich hatte. Außerdem entschied das Gericht in Cheltenham, dass Kent dem Opfer 115 Pfund (umgerechnet rund 125 Euro) zahlen sowie Kosten von 85 Pfund (92 Euro) übernehmen muss.

International bekannt wurde Kent im Jahr 2015. Damals wurde er Moto3-Weltmeister und war somit der erste Motorrad-Weltmeister Großbritanniens seit Barry Sheene 1977. Anschließend ging es mit dem heute 25-Jährigen sportlich bergab. Im Vorjahr war Kent noch für Speed Up in der Moto2 unterwegs. Mangels Erfolgen wurde er im Herbst gefeuert.

Er probierte in diesem Jahr einen Neustart in der Britischen Superbike-Meisterschaft mit MV Agusta. Bei den ersten Rennen in Snetterton und Thruxton gab es keine zählbaren Ergebnisse. An diesem Wochenende stehen die Rennen im Cadwell-Park auf dem Programm. Aufgrund des Schuldspruchs vor Gericht gab das Bike-Devil-Team die sofortige Trennung von Kent bekannt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch