Ex-Schalke-Keeper Wellenreuther versteht Nübel nicht

Sportinformationsdienst
Sport1

Torwart Timon Wellenreuther hat wenig Verständnis für den Wechsel seines früheren Schalker Teamkollegen Alexander Nübel zu Bayern München.


"Wenn ich weiß, dass Manuel Neuer da die Nummer 1 ist, würde ich persönlich da nicht hin wechseln. Das kann ich nicht nachvollziehen. Aber was sie ihm vorab versprochen haben, weiß ja keiner genau, nur die Bayern, Alex und sein Berater", sagte der 24-Jährige.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Keeper des niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg fühlt mit Nübel, der seit der Bekanntgabe seines Transfers im Sommer nach München auf Schalke einen schweren Stand hat.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

"Nicht bei jedem Verein ist es so krass wie bei Schalke, da ist für Torhüter viel mehr Druck da, da stehst du bei einem Fehler gleich viel mehr im Feuer", sagte er: "Auf der anderen Seite ist es auch geil für einen Torwart, so im Mittelpunkt zu stehen, das hat auch mich nur besser gemacht."


Wellenreuther vor Bundesliga-Rückkehr?

Wellenreuther spielte vor der Coronakrise die beste Saison seiner Karriere, Voetbal International hat ihn zum stärksten Hinrunden-Torwart gekürt. Seine Leistungen haben ihn in den Fokus größerer Vereine rücken lassen, der Hamburger SV ist interessiert.

Sein Vertrag läuft aus, im Sommer stehe "die wichtigste Entscheidung" seiner Karriere bevor, sagte er. Er sei "offen für vieles", auch für einen Verbleib.

Lesen Sie auch