Ex-THW-Manager setzt in der EM-Hauptrunde auf DHB-Fans

Sportinformationsdienst
Sport1

Der langjährige Bundesliga-Manager Thorsten Storm verspricht sich vom Umzug der deutschen Handballer in den EM-Hauptrundenspielort Wien einen Leistungsschub.

"Für unser Team kann das jetzt zu einem großen Vorteil werden und die EM so richtig losgehen", sagte Storm: "Ich erwarte dort viele deutsche Fans und eine ganz andere Atmosphäre für die Mannschaft. Das gilt es zu nutzen."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Storm: "Andere Topnationen tun sich auch schwer"

Der Ex-Geschäftsführer vom deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sieht trotz der schwachen Leistungen in der Vorrunde noch immer alle Chancen auf den angepeilten Halbfinal-Einzug.

"Andere Topnationen tun sich auch schwer", sagte Storm. Man sollte "jetzt nicht alles zerreden. Das erste Etappenziel wurde erreicht". Auch wenn die Spiele gegen Spanien (26:33) und Lettland (28:27) die Erwartungen nicht erfüllt hätten, "das Potenzial nach oben ist locker da. Das wissen auch die Spieler."

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

DHB-Team beginnt Hauptrunde punktlos

Die deutsche Mannschaft startet am Donnerstagabend (Handball-EM: Deutschland - Weißrussland im LIVETICKER) gegen Weißrussland in die zweite Turnierphase. Weitere Gegner sind Kroatien (Samstag), Gastgeber Österreich (Montag) und Tschechien (Mittwoch).

Nur die Gruppensieger und -zweiten der beiden Hauptrundengruppen erreichen die Medaillenspiele in Stockholm. Während Titelverteidiger Spanien, Ex-Weltmeister Kroatien und Österreich jeweils zwei Zähler aus der Vorrunde mitgenommen haben, beginnt das deutsche Team wie die restlichen Gruppenkonkurrenten punktlos.

Lesen Sie auch