Ex-Weltmeisterin Schäfer nur Ersatz

Sportinformationsdienst
Sport1

Die ehemalige Schwebebalken-Weltmeisterin Pauline Schäfer gehört nicht der deutschen Riege für die Welttitelkämpfe vom 4. bis 13. Oktober in Stuttgart an. Die 22-Jährige wurde von Cheftrainerin Ulla Koch lediglich als Reserveturnerin nominiert.

Erwartungsgemäß führt Lokalmatadorin Elisabeth Seitz das Quintett des Deutschen Turner-Bundes (DTB) an. An der Seite der WM-Dritten am Stufenbarren werden Kim Bui, die deutsche Mehrkampf-Meisterin Sarah Voss, Sophie Scheder, Olympiadritte am Stufenbarren, sowie WM-Neuling Emelie Petz in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle an die Geräte gehen.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Es war eine Zehntelentscheidung. Ich bin froh, eine so starke Nummer sechs beim Team zu wissen", sagte Koch. Schäfer nahm die Entscheidung der 64-Jährigen nach außen gelassen hin: "Natürlich macht mich das traurig, so geht es manchmal im Sport. Aber die Mädchen haben natürlich meine volle Unterstützung."

Jetzt aktuelle Sportartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Für die Gastgeberinnen beginnen die Weltmeisterschaften am 4. Oktober (13.30 Uhr) mit dem Qualifikationswettkampf.

Um sich ein Mannschaftsticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu sichern, muss das DTB-Team nach der Vorrunde mindestens den zwölften Platz belegen. Am 6. Oktober (19.30 Uhr) betreten die deutschen Kunstturner erstmals das WM-Podium. 

Lesen Sie auch