Expertin für Körpersprache analysiert Moment zwischen Donald und Melania Trump

Donald Trump und seine Frau Melania sind seit 15 Jahren verheiratet (Bild: Getty Images)
Donald Trump und seine Frau Melania sind seit 15 Jahren verheiratet (Bild: Getty Images)

Ein Video eines Moments zwischen Melania Trump und ihrem Ehemann Donald ging viral. Daraufhin vermutet eine Expertin für Körpersprache, dass Melania sich in einem „erhöhten Stresszustand“ befinden.

Der Präsident der Vereinigten Staaten bat seine Frau Melania bei einem Fototermin inmitten der im ganzen Land andauernden Proteste zu lächeln und Melanias Reaktion auf die Bitte ihres Mannes ging in den sozialen Medien viral.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Wir haben genug!" - Michael Jordan schließt sich Protestwelle an

Die Expertin für Körpersprache Suzanne Masefield erklärt Yahoo Lifestyle, Melania habe versucht, ihre wahren Gefühle zu verbergen.

„Melania zeigt etwas, das wir Pokerface nennen – sie maskiert ihre wahren Gefühle mit wenig Muskelbewegungen in ihrem Gesicht und ihr Körper ist starr”, erklärt uns Suzanne und fügt hinzu, dass Melania im “Einfrieren-, Kampf- oder Fluchtszenario‘“scheinbar eingefroren ist, was „einen erhöhten Stresszustand“ vermuten lässt.

Als ihr Ehemann sich an sie wendet, um mit ihr zu sprechen, holt sie Luft und beißt sich kurz auf die Lippen. Das kann eine Handlung sein, um ihren Ärger zu kontrollieren, nimmt Masefield an. „Wenn man diese Interaktion betrachtet, dann ist ihre Ehe ganz und gar nicht in Ordnung,“ mutmaßt sie weiter.

Was Donald Trump betrifft, so sagt Suzanne, seine Körpersprache lasse auf Unaufrichtigkeit und Selbstüberschätzung schließen. „Trump gibt den Kameras ein unaufrichtiges, falsches Lächeln, das nicht bis zu seinen Augen reicht. Und dann streckt er kurz die Zungenspitze heraus, was man häufig bei Kartenspielern beobachten kann, wenn sie glauben, sie seien mit etwas davongekommen“, erklärt sie.

Melania zieht eine Grimasse, bevor sie zu ihrem todernsten Gesichtsausdruck zurückkehrt. (Foto: Twitter)
Melania zieht eine Grimasse, bevor sie zu ihrem todernsten Gesichtsausdruck zurückkehrt. (Foto: Twitter)

Der US-amerikanische Präsident und die First Lady besuchten am Dienstag den Schrein für den verstorbenen Papst Johannes Paul II in Washington D.C. als sie für Fotos anhielten.

Trump lächelt für die Kameras, bevor er zu seiner Frau offenbar sagt: „Kannst du bitte lächeln?“ Als Reaktion zieht Melania mehr eine Grimasse, als dass sie lächelt und geht dann wieder zu ihrem todernsten Gesichtsausdruck über.

Das Video des Paares ging schnell viral und die Twitter-User teilten ihre Gedanken dazu.

„Trump bittet sie vor der Presse zu lächeln. Die stille Rebellion der Melania“, schrieb CNN-Reporter Tancredi Palmeri.

„Ich hoffe, es geht ihr gut. Sie sieht nervös und unglücklich aus“, schrieb jemand anderes.

Und jemand Drittes fragte: “jetzt mal Spaß beiseite, geht es ihr gut? Sie sieht nicht so aus.“

Erst vor ein paar Tagen wurde das Weiße Haus für ein Video eines Trump-Auftritts kritisiert. Die Polizei hatte Tränengas einsetzt, um eine friedliche Gruppe von Demonstranten zu entfernen, damit Trump vor einer Kirche gefilmt werden konnte.

Die Veröffentlichung des kampagnenartigen Videos kam nicht gut an und viele Internet-User nannten es „peinlich“ und „unangebracht“.

“Black Lives Matter”: Promis protestieren gegen Polizeigewalt

Lesen Sie auch