Füllkrugs emotionaler Moment lässt Bremen hoffen

Maximilian Lotz
Sport1

Die Erleichterung nach 273 Tagen Leidenszeit war Niclas Füllkrug deutlich anzusehen.

Nachdem der Stürmer von Werder Bremen sein Comeback nach Kreuzbandriss mit dem Treffer zum 5:1-Endstand gegen den SC Paderborn gekrönt hatte, rannte Füllkrug jubelnd in die Arme von Trainer Florian Kohfeldt.

"Es ist ein leicht emotionaler Moment", stellte Füllkrug nach seinem Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit einer gewissen Portion Understatement hinterher bei Sky fest.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Julian Nagelsmann und Hans Meyer am Sonntag ab 11 Uhr LIVE auf SPORT1

Füllkrug lobt Team: "Konnte befreiter aufspielen"

Für den 27-Jährigen, der am 14. September 2019 bei Union Berlin zuletzt für Werder aufgelaufen war, war es der dritte Saisontreffer - und ein wichtiger Hoffnungsschimmer für die Bremer im Kampf um den Klassenerhalt.


"Wenn ich überlege, wo ich in den neun Monaten gestanden habe, war das ein sehr besonderer Moment für mich", ergänzte Füllkrug. "Ich bin froh, dass es mir die Mannschaft leicht gemacht hat und schon einen kleinen Vorsprung erspielt hat. Dadurch konnte ich befreiter aufspielen. Es war für mich eine Belohnung, die ich mir über eine lange Zeit verdienen musste."

Lob gab es auch von Doppelpacker Davy Klaassen (20., 39.), der neben Yuya Osako (34.) und Maximilian Eggestein (59.) die Tore zum deutlichen Bremer Lebenszeichen beisteuerte. "Er war so lange raus", sagte Klaassen über Füllkrug. "Nach dieser Verletzung so zurückzukommen und Tor zu machen, das freut uns alle. Er hat es sich verdient."

Kohfeldt hofft auf Füllkrug als Trumpf im Abstiegskampf

Auch Kohfeldt freute sich mit seinem Schützling - vor allem im Hinblick auf die kommenden wichtigen Spiele der Bremer, die nur aufgrund der um ein Tor schlechteren Tordifferenz hinter den punktgleichen Düsseldorfern auf Platz 17 liegen.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

"Es ist schön, dass er wieder da ist. Jetzt kann er uns helfen, den Klassenerhalt zu schaffen", erklärte der Bremer Coach.

Am Dienstag wartet mit dem FC Bayern gleich eine besonders große Herausforderung, anschließend geht es gegen Mainz und Köln. Weitere Tore von Füllkrug dürften den Bremern im Abstiegskampf da sicher helfen.

Lesen Sie auch