Fünf Gegentore! Rekordklatsche für Guardiola

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Pep Guardiolas Manchester City kassiert eine heftige Heimpleite gegen Leicester. Jamie Vardy glänzt, die Citizens hadern mit dem Schiedsrichter.

Manchester City hat am 3. Spieltag der Premier League eine historische Niederlage kassiert.

Gegen Leicester City unterlagen die Citizens im heimischen Etihad Stadium mit 2:5 - damit kassierte Trainer Pep Guardiola in seinem 686. Spiel als Coach zum ersten Mal fünf Gegentore.

Überragender Mann auf dem Platz war Jamie Vardy, dem drei Tore gelangen (37., 54., 58.). James Maddison (77.) und Youri Tielemans (88.) sorgten für ein Debakel Citys, das durch Riyad Mahrez nach vier Minuten in Führung gegangen war. Neuzugang Nathan Aké gelang mit dem 2:4 (84.) nur noch Ergebniskosmetik. City bekamt somit erstmals seit Februar 2003 in einem Heimspiel fünf Tore eingeschenkt.

Lesen Sie auch: Ex-Bayer Sandro Wagner wird TV-Experte

Leicester City übernimmt Tabellenspitze

ManCity haderte am Ende vor allem mit dem Schiedsrichter, der insgesamt drei Elfmeter gegen den Vizemeister verhängte. Zweimal Vardy und Tielemans ließen sich die Chance vom Punkt nicht entgehen.

Zum Saisonauftakt hatten die Citizens noch mit 3:1 gegen die Wolverhampton Wanderers gewonnen. Ex-Meister Leicester startete dagegen überragend und fuhr den dritten Sieg im dritten Spiel ein. Damit sind die "Foxes", die ein Spiel mehr als die meisten Topklubs absolviert haben, Tabellenführer vor dem ebenfalls mit drei Siegen gestarteten FC Everton.

Meister FC Liverpool (6 Punkte) kann mit einem Sieg im Topspiel gegen den FC Arsenal (ebenfalls 6 Punkte) am Montag nach Punkten gleichziehen (Mo, 21 Uhr/Sky).

Kurz nach Leicester-Debakel: ManCity holt Top-Verteidiger

Tottenham patzt - Sieg für Leeds

Am Nachmittag ließ Tottenham Hotspur Federn. Weiterhin ohne ihren Top-Neuzugang Gareth Bale, der verletzt fehlte, mussten die Londoner gegen Newcastle United spät den Ausgleich zum 1:1 (1:0)-Endstand hinnehmen. Der Brasilianer Lucas traf zunächst für die Spurs (9.), ein verwandelter Handelfmeter von Callum Wilson brachte Newcastle jedoch in der Schlussminute zurück (90.+7).

Ähnlich spät kam auch Leeds United gegen Sheffield United zum Sieg. Beim 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg sorgte Torjäger Patrick Bamford (88.) für den zweiten Saisonsieg des Aufsteigers. Nationalspieler Robin Koch stand über 90 Minuten für Leeds auf dem Platz.

------

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.