Volleyball-Stars setzen Zeichen für Toleranz

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Volleyball-Stars setzen Zeichen für Toleranz
Volleyball-Stars setzen Zeichen für Toleranz

Beim Finale der Volleyball Nations League setzen die Nationalmannschaften ein Zeichen für Gleichberechtigung.

Mehrere Spielerinnen und Spieler werden mit dem "Equal Jersey" auflaufen, neben dem eigenen Namen steht auf dem Trikot auch der Name der Spielerin oder des Spielers, die/der die selbe Nummer trägt. (Alles zum Volleyball)

Als erste "Equal-Jersey-Botschafter" laufen Lauren Carlini (USA)/Facundo Corte (Argentinien) mit der Nummer sieben, Natalja Gontscharowa (Russland)/Wallace de Souza (Brasilien) mit der acht und Eda Erdem (Türkei)/Nimir Abdel-Aziz (Niederlande) mit der 14 in den Sondertrikots auf.

Die beiden Final-Four-Turniere findet vom 24. bis 27. Juni in Rimini statt, die deutschen Mannschaften haben sich nicht qualifiziert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.