"Für Ibra wäre es ein besonderer Reiz"

Reinhard Franke
Sport1

Der frühere schwedische Nationalstürmer Martin Dahlin würde ein Engagement von Zlatan Ibrahimovic bei Borussia Dortmund begrüßen. 

"Ich hätte Zlatan in der Vergangenheit gerne in Deutschland gesehen und würde mich freuen, wenn er tatsächlich nach Dortmund kommt. Das wäre schön", sagte der frühere Publikumsliebling von Borussia Mönchengladbach im Gespräch mit SPORT1. "Ich weiß nicht, ob das wirklich klappen kann. Ein Wechsel von Zlatan zum BVB wäre aber natürlich ein absolutes Highlight für alle Fans der Schwarz-Gelben."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wenn der BVB die Möglichkeit habe, Ibrahimovic zu bekommen, "dann muss man versuchen, das zu realisieren. Er ist immer noch ein großer Spieler und Borussia ist ein großer Verein."

Watzke weist auf offene Stürmerposition hin

Das Thema war in den vergangenen Tagen aufgekommen, nachdem BVB-Boss Hans-Joachim Watzke auf der Mitgliederversammlung am Sonntag angekündigt hatte, dass es ein Fehler gewesen sei, ohne zweiten Mittelstürmer in die Saison gegangen zu sein. Diese Ergänzung zum verletzungsanfälligen Paco Alcácer könne auch gerne von anderer Statur sein.

Ibrahimovic wäre solch ein körperlich robuster Mittelstürmer und er ist auf dem Markt. Seit März 2018 hatte der Schwede in der MLS Soccer League für LA Galaxy gespielt. Sein Vertrag dort läuft zum Jahresende aus.     


Dahlin: Ibrahimovic trifft auch mit 38

"Ibra kann auch mit 38 noch Tore schießen und er ist immer noch ein richtig guter Stürmer", sagt Dahlin, der in seiner aktiven Karriere in Deutschland für Borussia Mönchengladbach und den Hamburger SV spielte, in Monaco lebt und seit 14 Jahren als Spielerberater tätig ist.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Wenn er nach Dortmund kommen würde, dann würde er da auch seine Tore schießen. Der Klub würde allein durch seinen Namen unglaublich viel Geld einnehmen durch Trikotverkäufe und Merchandising."

Für Dahlin, der seine Karriere wie Ibrahimovic beim schwedischen Traditionsklub Malmö FF begann, ist das kursierende Gedankenspiel mehr als eine Spinnerei.

"Für Ibra wäre es nochmal ein besonderer Reiz, sich in einer ganz neuen Liga zu zeigen", begründet dies der 51-Jährige. "Ich habe lange in der Bundesliga gespielt, und das ist immer noch eine der stärksten Ligen in der Welt. Ibra würde von seiner Spielweise sicher zum BVB passen und die Anhänger begeistern."


Keine Rückkehr in die schwedische Liga als Spieler

Ibrahimovic hatte in dieser Woche auch mit seinem finanziellen Engagement bei Malmös Konkurrenten Hammarby IF für Aufsehen gesorgt. Dies erboste einige Malmö-Anhänger so dermaßen, dass sie die frisch eingeweihte Statue des Stürmerstars mit Öl übergossen und in Brand setzten.

Dass er noch einmal in der schwedischen Liga spielen werde, schloss Ibrahimovic übrigens aus. "Ich sage seit zehn Jahren, dass ich keinen Fußball in der Allsvenskan spielen werde", sagte er Aftonbladet. "Das wird nicht passieren."

Dahlin sieht eine zweite Option, sollte sein Landsmann nicht in Dortmund unterkommen: "Vielleicht wäre es auch möglich, dass Zlatan nach Italien geht, da war er immer stark." 

Lesen Sie auch