Für Jauch: RTL schaltet Formel-1-Krimi ab

·Lesedauer: 1 Min.
Für Jauch: RTL schaltet Formel-1-Krimi ab
Für Jauch: RTL schaltet Formel-1-Krimi ab

Die Sendeplanung bei RTL sorgte am Sonntagabend für lange Gesichter bei den Formel-1-Fans.

Endlich war mal wieder ein Rennen im Free-TV zu sehen, und dann auch noch das womöglich vorentscheidende in Saudi-Arabien. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Doch statt bei dem Titel-Knüller zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton bis zum Schluss live auf Sendung zu bleiben, beendete RTL die Übertragung schon um kurz nach 20 Uhr, um dann ab 20.15 Uhr den Jahresrückblick mit Günther Jauch zu zeigen.

Die Formel 1 lief dann zwar bei ntv weiter. Viele TV-Zuschauer machten in den sozialen Medien ihrem Ärger dennoch Luft. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Dabei war dieser zeitliche Crash der beiden Live-Sendungen absehbar. Nicht einmal zwei Stunden hatte RTL für das Formel-1-Rennen, das um 18.30 Uhr gestartet war, eingeplant.

Dass der Grand Prix bei dieser knappen Zeitplanung nicht mehr in voller Länge gezeigt werden konnte, war schon in der Anfangsphase abzusehen, als Mick Schumacher mit einem Crash für die erste Rennunterbrechung gesorgt hatte.

So sahen am Ende nur die Zuschauer von Sky das dramatische Rennen in Jeddah in voller Länge.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.