Für mehr Sicherheit: Layout von Kurve 10 in Barcelona wird 2021 angepasst

Juliane Ziegengeist
·Lesedauer: 2 Min.

Der Circuit de Barcelona-Catalunya, Austragungsort der Formel 1 und der MotoGP, bekommt in Kurve 10 ein Makeover. Ausgehend von Sicherheitsverbesserungen, die FIA und FIM erarbeitet haben, ist ein modifiziertes Layout der Kurve angedacht, das Anfang nächsten Jahres umgesetzt werden soll.

"Im Januar wird der Circuit de Barcelona-Catalunya das Layout der aktuellen Kurve 10 umgestalten, die sich am Eingang des legendären Stadionbereichs befindet", heißt es in einem Statement der Strecke. "Dieses Projekt wird die Sicherheitsbedingungen sowohl bei Auto- als auch bei Motorradrennen verbessern."

"Traditionell nutzte die Formel 1 die innere Variante von Kurve 10 und 11, während die MotoGP das historische Layout verwendete. Vor ein paar Jahren hat die FIM jedoch beschlossen, das gleiche Layout wie bei den Autorennen zu verwenden."

Neue Kurvenvariante liegt zwischen den bisherigen Layouts

Für die Saison 2021 sei nun in Absprache mit FIA und FIM "eine neue und einzigartige Variante für Kurve 10" geplant. Dabei handelt es sich gewissermaßen um eine Kompromisslösung zwischen den beiden bisherigen Layouts, die eine Vergrößerung des Auslaufbereichs in der Kurve ermöglicht und damit den Sicherheitsabstand erhöht.

Die ursprüngliche Kurve 10 auf der katalanischen Rennstrecke war eine lange Linkskurve, die in eine lange Rechtskurve am oberen Ende des Hügels in Kurve 11 mündete. Die Formel 1 gab diese Version der Kurve im Jahr 2004 jedoch zugunsten einer engeren, scharfen Linkskurve auf, um die Sicherheit zu verbessern.

Gleichzeitig wurde die allgemein ungeliebte letzte Schikane in den Kurven 14/15 anstelle der alten vorletzten Kurve verwendet.

Dachverbände beider Rennserien arbeiten enger zusammen

Die MotoGP nutzte weiterhin das ursprüngliche Layout der Strecke, allerdings nur bis zum Grand Prix von Katalonien 2016. Nachdem der Moto2-Pilot Luis Salom bei einem Sturz in der alten vorletzten Kurve ums Leben kam, wurden Änderungen vorgenommen.

So wechselte die MotoGP aufgrund der Nähe der Barriere zur Strecke in Kurve 10 zur Formel-1-Variante. Hinzu kam eine neue Schikane nach Kurve 13. Dank Änderungen an der Auslaufzone in der alten vorletzten Kurve kehrte die MotoGP 2018 zu diesem Layout der Kurve zurück, nutzte aber weiterhin die Formel-1-Kurve 10.

Die Änderungen an der Strecke in Barcelona sind Teil einer Reihe von Initiativen, die von den jeweiligen Dachverbänden der Formel 1 und MotoGP vereinbart wurden, da FIA und FIM in Sachen Streckensicherheit enger zusammenarbeiten.

So wurde jüngst angekündigt, dass Strecken, auf denen sowohl die Formel 1 als auch die MotoGP fährt, ab 2022 mit Leuchttafeln ausgestattet werden müssen.

Mit Bildmaterial von LAT.