Tolisso verstößt gegen Corona-Regeln

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Corentin Tolisso hat offenbar gegen die Corona-Regeln in Deutschland verstoßen.

Der französische Weltmeister des FC Bayern ließ sich vor kurzem ein neues Tattoo stechen - obwohl sämtliche Tattoo-Studios in der Bundesrepublik seit Monaten geschlossen bleiben müssen und strenge Kontakt-Beschränkungen gelten. Für die neue Verzierung auf dem rechten Unterarm wandte sich der Mittelfeldspieler dabei an Cristian Marin, der schon diversen Sportstars die gewünschten Motive auf die Haut gezaubert hat.

Tolisso ließ sich bei der Aktion filmen, ein kurzer Clip tauchte am Freitag auf dem Instagram-Account des Tätowierers auf. Wenig später wurde er jedoch wieder gelöscht. Weder der Spieler noch Marin trugen bei den Aufnahmen Mundnaseschutz-Masken. Schon im Oktober des vergangen Jahres hatte der Künstler Tolisso ein Tattoo verpasst, anschließend wurde auch damals ein Video gepostet.

Marin trug dabei aber noch eine Maske. Die Videos entstanden augenscheinlich jeweils in einer Privat-Wohnung. Tolisso musste in den letzten Tagen mit dem Bayern-Training aussetzen. Für das Bundesliga-Spiel gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) ist er keine Option.

Friseur-Besuch: Newcastle kündigt Strafe für Joelinton an

Derzeit sind die Fußball-Stars angehalten, auf neue Tattoos zu verzichten. Wegen des erhöhten Entzündungsrisikos. Dass dies für manche Sportler keine Option ist, bewies ein weiterer Instagram-Beitrag Marins. In einem Post vom Freitag zeigte er ein neues Tattoo von Memphis Depay, dass er dem Spieler von Olympique Lyon "letzte Woche" verpasst habe. Als Ortsmarke wurde dabei Lyon vertaggt.

Bei Hertha BSC wurde Offensivspieler Matheus Cunha am Freitag zudem mit einer Geldstrafe belegt, weil er sich zwei frische Tattoos auf die Oberschenkel stechen ließ.

VIDEO: Strafe für Matheus Cunha wegen Tattoos