Aus für Tottenham: Mourinho persönlich im "Stolz verletzt"

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Aus für Tottenham: Mourinho persönlich im "Stolz verletzt"
Aus für Tottenham: Mourinho persönlich im "Stolz verletzt"

Teammanager Jose Mourinho von Tottenham Hotspur hat nach dem peinlichen Aus in der Europa League öffentlich mit seiner Mannschaft abgerechnet. "Ich bin nicht nur traurig. Das trifft es nicht. Ich fühle mich in meinem persönlichen Stolz verletzt", sagte der aufgebrachte Portugiese: "Unsere Vorstellung war inakzeptabel."

Der englische Fußball-Spitzenklub Tottenham war am Donnerstag im Achtelfinal-Rückspiel bei Dinamo Zagreb mit 0:3 (0:2, 0:0) nach Verlängerung untergegangen. Dabei hatte der Titelanwärter einen 2:0-Vorsprung mitgebracht. Diesen egalisierte Mislav Orsic (62./82.) - und legte in der Verlängerung auch das entscheidende dritte Tor (106.) nach.

"Fußball ist Fußball, und im Fußball kann alles passieren", sagte Mourinho: "Sie haben uns mit großem Herz und großer Entschlossenheit geschlagen", sagte "The Special One", dann legte Mourinho nach. "Wenn wir glauben, dass ein großes Herz nicht zum Fußball gehört, liegen wir falsch."

Man könne zwar sagen, "dass wir in der zweiten Hälfte der Verlängerung genug gemacht haben, um ein Tor zu erzielen und weiterzukommen", so Mourinho: "Aber das wäre unverdient gewesen, weil sie alles gegeben haben und das lobe ich."