Facebook-Chef Zuckerberg warnt vor möglichen Unruhen nach US-Wahl

·Lesedauer: 1 Min.
Mark Zuckerberg bei einer Befragung im US-Abgeordnetenhaus im Oktober 2019 (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)
Mark Zuckerberg bei einer Befragung im US-Abgeordnetenhaus im Oktober 2019 (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Wenige Tage vor der US-Präsidentschaftswahl hat der Chef des Online-Netzwerkes Facebook, Mark Zuckerberg, vor möglichen Unruhen nach der Abstimmung gewarnt.

"Ich bin besorgt, dass bei einer so gespaltenen Nation die Gefahr von gesellschaftlichen Unruhen besteht", sagte Zuckerberg am Donnerstag. Er warnte vor dem Hintergrund, dass sich die Stimmauszählung möglicherweise Wochen hinziehen könnte. Die Wahl sei auch "ein Test" für Facebook.

Netzwerke stehen unter Druck

Unternehmen wie Facebook müssten "weit über das hinausgehen, was wir bisher getan haben", fügte Zuckerberg hinzu. "Ich weiß auch, dass unsere Arbeit nicht nach dem 3. November aufhört."

Hintergrund: Alles, was man über die US-Wahlen wissen muss

Große Online-Plattformen wie Twitter und Facebook stehen vor der US-Präsidentschaftswahl unter massivem Druck, gegen Wählermanipulation und Falschinformationen vorzugehen. Sie ergriffen in den vergangenen Monaten vermehrt Maßnahmen gegen aufwiegelnde, manipulative und irreführende Botschaften auf ihren Plattformen.

Video: Vor der Wahl werden in den USA die Waffen knapp