Fair Play: Jonas Hofmann gibt vermeintliche Schwalbe zu

Nach einem vermeintlichen Foul an Jonas Hofmann gab dieser seine vermeintliche Schwalbe zu. Lob für dieses Fair Play gab es von Thomas Müller.

Jonas Hofmann fiel in der zweiten Halbzeit der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München (0:1) mit einer Fair-Play-Geste auf. Nach einem vermeintlichen Foul am Mittelfeldspieler der Fohlen entschied der Schiedsrichter auf Freistoß.

Thiago hatte Hofmann bei seiner Grätsche zuvor allerdings nicht berührt, wobei Hofmann sich schließlich einsichtig zeigte, und dem Schiedsrichter seine zuvor unfaire Aktion zu verstehen gab.

"Das gibt es nicht oft und das ist sicher auch lobenswert. Es wurde sowohl auf dem Platz als auch auf den Rängen honoriert", erklärte Siegtorschütze Thomas Müller im Anschluss der Partie in der Mixed Zone. "Wir haben den Ball dann zurückgegeben. Es war eine Szene, bei der man gesehen hat, was im Sport wichtig ist. So hatte keine Mannschaft einen Nachteil."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen