Wolf zieht positives Leverkusen-Fazit

·Lesedauer: 1 Min.
Wolf zieht positives Leverkusen-Fazit
Wolf zieht positives Leverkusen-Fazit

Der scheidende Trainer Hannes Wolf hat ein positives Fazit seiner zweimonatigen Amtszeit beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen gezogen.

"Die acht Wochen hier waren zu 95 Prozent sehr positiv", sagte der Fußballlehrer am Freitag, "wir haben unsere Ziele erreicht, nur einmal verloren, Stabilität reingebracht und die Jungs sowohl auf zwischenmenschlicher als auch fußballerischer Ebene nochmal auf Level bekommen und ihnen Energie mitgegeben."

Der CHECK24 Doppelpass mit Stefan Effenberg, Olaf Thon und Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Der Werksklub hatte am vergangenen Wochenende bereits die Europa League erreicht. Am Samstag (15.30 Uhr) steht das letzte Saisonspiel bei DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund an. Wolf kehrt nach Saisonende zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Trainer zurück, der Schweizer Gerardo Seoane tritt die Nachfolge unter dem Bayer-Kreuz an.

Wolf meinte zu den fehlenden restlichen fünf Prozent: "Am Ende war es vielleicht ein Remis zu viel. Zudem haben wir Alario, Palacios, Bailey und Sinkgraven verloren ? wir werden es nie beweisen können, möglicherweise hätten wir ohne die vielen Ausfälle noch besser abschneiden können."

Eine besondere Verbindung hat Wolf zu BVB-Trainer Edin Terzic. Man habe sich "in der Uni kennengelernt. Das ist mittlerweile eine Familienfreundschaft. Er hat mir gesagt, er habe große Lust, am Samstag zu gewinnen. Ich habe geantwortet: mir geht's genauso! Auch wir wollen die drei Punkte", so der Bayer-Trainer.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.