FC Barcelona: Luis Enrique verteidigt "tadellosen" Messi

Seiner Nationalmannschaft fehlt der Starstürmer aktuell wegen einer Sperre. Vereinstrainer Luis Enrique hat dafür wenig Verständnis.

Trainer Luis Enrique vom FC Barcelona hat Unverständnis für die Sperre gegen seinen Torjäger Lionel Messi geäußert. Der Argentinier war nach dem 1:0-Erfolg im der WM-Qualifikation gegen Chile zu einer Sperre von vier Spielen verurteilt worden, weil er einen Schiedsrichter-Assistenten beleidigt haben soll.

Enrique sagte dazu: "Das ist für mich wirklich unglaublich. In dieser Saison hat er insgesamt nur sieben Gelbe Karten gesehen und verhält sich mit Barcelona immer super respektvoll gegenüber den Schiedsrichtern. Er ist nicht kontrovers, sondern sehr respektvoll."

"Er provoziert keine Streitereien, sondern zeigt ein tadelloses Verhalten", so der Coach weiter.

Messis Sperre gilt nur für Partien der Nationalmannschaft, trotzdem denkt Enrique darüber nach, den Angreifer beim Auswärtsspiel in Granada zu schonen. "Wenn er nicht dabei ist, ändert sich in fußballerischer Hinsicht nicht viel, unser System bleibt dasselbe. Alle unsere Spieler können sich schließlich anpassen. Natürlich möchte ich, dass Leo alle Spiele absolviert. Aber das ist nicht möglich. Er muss auch Pausen bekommen, denn er hat schon viele Minuten in den Beinen."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen