FC Bayern feilt an Infrastruktur: Gerland holt Hoeneß-Sohn ins Boot

Tim Vrastil
90Min

​Beim FC Bayern investiert man zwar nur punktuell, aber langfristig. Mit Sebastian Hoeneß holten die Münchner nun einen neuen Mann für den Nachwuchs der U19. Die Entscheidung für den Sohn von FCB-Präsident Uli Hoeneß' Bruder Dieter traf der künftige Nachwuchschef des Rekordmeisters Hermann Gerland.


Foto: Getty Images

Wie die Bild berichtete, kommt der 34-jährige Sebastian Hoeneß von RB Leipzig an die Säbener Straße, wo er ab dem kommenden Sommer die U19 der Bayern übernehmen soll. Beim Bundesligaaufsteiger war der Hoeneß-Sohn zuletzt als Trainer der U17-Nachwuchsmannschaft tätig, nachdem er vorher bereits als Scout für die Bullen fungierte. 

Coaching And Technical Development Course Awards Ceremony


Foto: Getty Images

Wie der Noch-Leipziger vor kurzer Zeit in einem Interview auf dfb.de erklärte, wolle er in Zukunft mit den besten Sportlern arbeiten, die Altersklasse sei dabei vorerst zweitrangig. "Ich möchte mit den besten Fußballern zusammenarbeiten, Ob im Junioren- oder Seniorenbereich, wird sich zeigen", erklärte Hoeneß. Das Trainergeschäft ist für den Neffen des Bayern-Präsiedenten Uli Hoeneß schon früh zu einer Leidenschaft geworden, wie er weiter verriet: "Nach einem Tor oder einem Sieg ist die Freude unbeschreiblich. Aber auch die negativen Emotionen gehören dazu. Das hat mich gepackt und lässt mich nicht mehr los."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen