FC Bayern: Havertz-Kauf nur bei Thiago-Abgang? Innenverteidiger soll kommen

Goal.com

Der Transfer von Kai Havertz hat für den FC Bayern in diesem Sommer nicht Priorität. Ohnehin wäre dieser nach Angaben des kicker nur machbar, wenn der FC Bayern durch einen Abgang eines Spielers einen hohen Betrag einnehmen würde.

Möglich wäre dies bei einem Verkauf von Thiago, dem jedoch eine unterschriftsreife Vertragsverlängerung vorliegt und den der Klub nicht abgeben will. Dem kicker zufolge hat der FCB aber bei einer Ausdehnung der Zusammenarbeit mit dem 29-jährigen Spanier, der jedoch weiterhin mit einer Unterschrift zögert, keinen finanziellen Spielraum für eine Havertz-Verpflichtung.

FC Bayern: Leroy Sane und Innenverteidiger sollen kommen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Deswegen sei Havertz aktuell in Bayerns Transferplänen "allenfalls eine Option", wie der kicker berichtet. Priorität genießt weiterhin ein Transfer von Leroy Sane. Des Weiteren soll ein talentierter Innenverteidiger kommen, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann.

Aufgrund der ungewissen finanziellen Lage bei den Top-Klubs bedingt durch die Corona-Pandemie könnte der 20-jährige Havertz somit erst im kommenden Jahr den nächsten Schritt machen. "Ich bin ehrlich, ich habe immer so eine kleine Hoffnung, dass wir ihn hier noch ein Jährchen behalten können und dürfen", sagte Leverkusens Geschäftsführer Rudi Völler am Mittwoch im Interview mit Sky Sport News HD.

Havertz selbst möchte nach Angaben der Sport Bild in diesem Sommer Klarheit über seine Zukunft schaffen. Bayer verlangt dem Vernehmen nach für den bis 2022 an den Klub gebundenen Nationalspieler weiterhin 100 Millionen Euro.

Lesen Sie auch