FC Bayern München am Gipfel

FC Bayern München am Gipfel
FC Bayern München am Gipfel

Erfolglos ging der Auswärtstermin der Hertha beim FCB über die Bühne. Hertha BSC verlor das Match mit 0:2. Als Favorit rein – als Sieger raus. Die Bayern haben alle Erwartungen erfüllt. Das Hinspiel gegen die Hertha hatte der FC Bayern München für sich entschieden und einen 3:2-Sieg gefeiert.

Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Beim FCB kam zu Beginn der zweiten Hälfte Leroy Sané für Leon Goretzka in die Partie. In der 55. Minute stellte Hertha BSC personell um: Per Doppelwechsel kamen Chidera Ejuke und Wilfried Kanga auf den Platz und ersetzten Jessic Ngankam und Florian Niederlechner. Die Bayern kamen vor 75.000 Zuschauern erst spät zum 1:0, das Serge Gnabry in der 69. Minute gelang. Kingsley Coman schoss die Kugel zum 2:0 für die Elf von Trainer Thomas Tuchel über die Linie (79.). Pal Dardai wollte die Hertha zu einem Ruck bewegen und so sollten Derry Scherhant und Veit Stange eingewechselt für Dodi Lukebakio und Jean-Paul Boetius neue Impulse setzen (83.). Als Schiedsrichter Ittrich (Hamburg) die Begegnung beim Stand von 2:0 letztlich abpfiff, hatte der FC Bayern München die drei Zähler unter Dach und Fach.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nach dem Dreier gegen Hertha BSC führt der FCB das Feld der Bundesliga an. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil der Bayern ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur 33 Gegentore zugelassen hat. Das Heimteam weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 18 Erfolgen, acht Punkteteilungen und vier Niederlagen vor. Der FC Bayern München erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Die Hertha muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit 22 gesammelten Zählern hat der Gast den 18. Platz im Klassement inne. Im Angriff weist Hertha BSC deutliche Schwächen auf, was die nur 35 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Mit nun schon 18 Niederlagen, aber nur fünf Siegen und sieben Unentschieden sind die Aussichten der Hertha alles andere als positiv. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte Hertha BSC die vierte Pleite am Stück.

Am kommenden Samstag trifft der FCB auf den SV Werder Bremen, die Hertha spielt am selben Tag gegen den VfB Stuttgart.