FC Bayern München: Es läuft alles nach Plan

Tommy Gaber
Editor Yahoo Sports

Die Kritik an der Spielweise des FC Bayern München nimmt zu, Mannschaft und Trainer haben bislang allerdings geliefert. Der Champions-League-Kracher gegen Arsenal stellt die Weichen. Dabei haben die Bayern einen dicken Trumpf im Ärmel. 

Carlo Ancelotti gewann als Trainer mit dem AC Milan und Real Madrid insgesamt dreimal die Champions League

Philipp Lahm nahm sich am Dienstagnachmittag Zeit für den Nachwuchs. Der Bayern-Kapitän begleitete Sohn Julian zur Ballschule. Entspannte Vaterfreuden als willkommene Ablenkung nach dem Tohuwabohu um seinen Rücktritt vom Profi-Fußball und der fortlaufenden Diskussion um die (angeblich) kriselnden Bayern.

Lahm hört bekanntermaßen am Saisonende auf, er hält seinen Körper nicht mehr fit genug für weitere zwölf Monate Leistungssport auf höchstem Niveau. Zum Kehraus soll es aber noch einmal rauschen, das große Ganze ist Lahm gerade gut genug. Noch einmal vom Münchner Rathaus-Balkon am Marienplatz den Fan-Massen die Trophäen entgegenstrecken, ein Abschied mit Getöse, bevor er sich danach auf leisen Sohlen dem Leben nach der Fußballer-Karriere widmet.

Dortmund verliert in Lissabon! Aubameyang der große Verlierer

Die Ergebnisse stimmen

Betrachtet man die nackten Zahlen hat Lahm exzellente Aussichten, seine imposante Titelsammlung zu erweitern. In der Bundesliga hat der FC Bayern nach dem ersten Mini-Einbruch des frechen Emporkömmlings aus Leipzig sieben Punkte Vorsprung; die ersten Glückwunschtelegramme zum 27. deutschen Meistertitel dürften bereits an der Säbener Straße eingetroffen sein. Im DFB-Pokal stehen die Münchner im Viertelfinale und in der Champions League trotz einer ruppigen Gruppenphase im Achtelfinale.

FC Bayern bestätigt Wahnsinns-Angebot für Thomas Müller

Viel mehr ist zum jetzigen Zeitpunkt der Saison 2016/17 auch nicht zu erwarten. Die Münchner haben die erforderlichen Ergebnisse geliefert, Carlo Ancelotti hat die erforderlichen Ergebnisse geliefert. Der Italiener hat sich während seiner überaus erfolgreichen Trainer-Laufbahn nie um den Stil seiner Mannschaften geschert.

Ancelotti macht zwischen einem spröden 1:0 und einem feurigen 7:0 keinen Unterschied. Was zählt, sind Siege. “Von mir wird erwartet, dass ich meine Spieler dazu bringe, Spiele zu gewinnen. Für Spektakel bin ich nicht zuständig”, erklärte Ancelotti einmal.

Lust auf legendäre Fußball-Videos? Jetzt auf Facebook Yahoo Sports Deutschland liken!

Drei Champions-League-Titel mit Milan und Real Madrid

Mit diesem Pragmatismus hat es Ancelotti sehr weit gebracht. Als einziger Trainer gewann er dreimal die Champions League. Nach zwei Titeln mit dem AC Milan 2003 und 2007 holte er mit Real Madrid La Decima, den lang ersehnten zehnten Triumph für die Königlichen im wichtigsten Klubwettbewerb des Fußballs. Schöne Bäume ausgerissen haben seine Sieger-Teams dabei selten, am ehesten noch die Traum-Truppe des AC Milan Mitte der 2000er Jahre.

Fabio Capello, langjähriger Trainer-Kollege von Ancelotti, lobt seinen Landsmann in den höchsten Tönen. “Carlo ist ein fantastischer Trainer. Aber es braucht etwas Zeit bei den Bayern, bis das Team den neuen Stil verinnerlicht hat”, so Capello: “Carlo kommt immer an der Spitze an. Er hat es gezeigt mit Milan, er hat es bei Real Madrid gezeigt. Es ist in der DNA von Ancelotti, den Champions-League-Pott zu holen.”


Ancelotti, die coole Sau

Dass beim FC Bayern auch immer das Wie zählt, weiß Ancelotti. Der Kritik an der wenig begeisternden Spielweise des FC Bayern begegnet er mit dennoch stoischer Ruhe und besänftigt auch seine Chefs, wenn es sein muss.

“Er hat ja schon genügend Erfahrung. Und wenn Karl-Heinz Rummenigge und ich mal nervös werden, weil es nicht ganz so gut läuft, dann sagt er immer: ‘Meine Herren, warten Sie mal ab. Wir haben jetzt wichtige Spiele und am Ende wird zusammengezählt’ Im Gegensatz zu uns ist der Trainer sehr cool”, sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß der Münchner tz.

Versprechen von Arturo Vidal

Ancelotti ist der große Trumpf des FC Bayern im Kampf um den Champions-League-Titel. Zudem ist die Mannschaft bekannt dafür, auch aus dem Nichts zu explodieren, wenn die großen Spiele anstehen. Arturo Vidal verspricht vor dem Duell mit dem FC Arsenal, dass man jetzt den “wahren FC Bayern” erleben werde.

In der Chef-Etage verzichtet man lieber auf markige Worte. “Meine Philosophie ist hier, step by step zu denken. So haben wir es auch 2013 gemacht. Ganz ohne Arroganz mit einem Schuss Demut”, sagte Vorstandsboss Rummenigge.

Die Bayern liegen voll im Soll – zumindest bis Mittwochabend. Das Hinspiel gegen die Gunners stellt unausweichlich die Weichen für den weiteren Verlauf der Saison.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen