FC Bayern: Spanische Presse tritt gegen Philippe Coutinho nach

Sports Editor
Yahoo Sport Deutschland

Der FC Bayern München hat mit Philippe Coutinho endlich einen großen Namen als Neuzugang präsentieren können. Während man sich beim Rekordmeister auf einen Weltklassespieler freut, zeigen sich die Medien in England und Spanien skeptischer.

Philippe Coutinho wird auf Leihbasis zum FC Bayern wechseln. (Bild: Getty Images)
Philippe Coutinho wird auf Leihbasis zum FC Bayern wechseln. (Bild: Getty Images)

Dort, beim FC Liverpool und dem FC Barcelona, war der 27-Jährige vor seinem Engagement in München aktiv. Im Januar 2018 wechselte er für die Wahnsinnssumme von 145 Millionen Euro von den Reds zu den Katalanen, wo der Brasilianer aber Probleme hatte, sein Potenzial auf den Platz zu bekommen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ein Hauptgrund dafür war wohl, dass Coach Ernesto Valverde ihn nicht - wie vor dem Transfer eigentlich angekündigt - im Zentrum einsetzte, sondern auf dem rechten Flügel. Spanische Medien kreiden Coutinho nun an, seinem Ärger darüber nie Luft gemacht zu haben, sondern die Situation über sich ergehen ließ - trotz eines merklichen Leistungsabfalls.

Als “Opfer seines introvertierten, melancholischen Charakters auf und neben dem Platz” betitelte ihn El Pais. La Vanguardia attestierte im gar “mentale Zerbrechlichkeit” und Sport fällte das Urteil: “Coutinho fehlt der Charakter, um sich aus einem tiefen Loch wieder zu befreien, wenn die Dinge nicht richtig laufen.”

Englische Zeitung spricht von “Coutinho-Dilemma”

Aber nicht nur der 27-Jährige selbst, auch Bayern und der FC Barcelona stehen in der Kritik. So schrieb der Guardian schon vom “Coutinho-Dilemma” mit dem Vermerk, dass der Brasilianer genauso wenig wie Ivan Perisic “die jungen Stars, die das Team im Frühsommer noch voranbringen sollten”, seien.

Als “Inszenierung eines Planungsfehlers” spricht unterdessen die AS, für die Coutinhos Abgang der Beweis sei, "dass die größte Ausgabe in der Geschichte des FC Barcelona eine Fehlinvestition war”. Und die bekannte Sportzeitung Marca kommt zu dem Schluss: “Das Camp Nou verlor die Geduld. Der Brasilianer trat in den Klub der Barca-Spieler ein, die von ihrem eigenen Publikum geschlagen wurden.”

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen Sie auch