FC Bayern: Spione bei Real Madrid?

P. Geiger
90Min

​Nach dem souveränen 4:1-Heimerfolg gegen Borussia Dortmund wartet auf den FC Bayern München am Mittwochabend in der Champions League der nächste Kracher. Im Viertelfinal-Hinspiel ist der amtierende Titelträger Real Madrid zu Gast. Cheftrainer Carlo Ancelotti kennt seinen Ex-Klub so gut wie die eigene Westentasche, was ein entscheidender Vorteil sein könnte. 

Foto: Getty Images

Der italienische Übungsleiter konnte in seiner langen Trainerkarriere bereits dreimal die Champions League gewinnen. Zuletzt setzte er sich im Mai 2014 mit Real Madrid Europas Krone auf. Beim deutschen Rekordmeister soll Ancelotti das schaffen, was seinem Vorgänger Pep Guardiola in drei Anläufen nicht gelungen ist - den Henkelpott nach München holen. 

Bis Sommer 2015 saß der 57-Jährige bei den "Königlichen" auf der Trainerbank und weiß daher natürlich bestens über seinen Ex-Klub Bescheid. Mit Zinedine Zidane steht sein ehemaliger Co-Trainer an der Seitenlinie. Auch einen Großteil der Spieler hat Ancelotti in Madrid selbst trainiert.  "Im Fußball gibt es keine Geheimnisse", erklärte der Bayern-Cheftrainer am Freitagnachmittag auf der Pressekonferenz.  "Ich habe viele Spione in Madrid", ergänzte der Italiener mit einem Lächeln. 

​​" Ich habe Carlo viel zu verdanken. Aber jetzt wollen wir beide die Champions League gewinnen. Wir kennen uns sehr gut, aber in solchen Spielen kann alles passieren. Für diese Momente lebe ich", betonte Zidane, dem mit seiner Mannschaft die Generalprobe am vergangenen Samstag misslang. Gegen den Stadtrivalen Atletico Madrid kamen die "Königlichen" trotz zwischenzeitlicher Führung nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. 


Hummels fehlt verletzungsbedingt


Für den Kracher am Mittwochabend kann Ancelotti fast aus dem Vollen schöpfen. Manuel Neuer und Thomas Müller stehen nach überstandenen Verletzungen wieder zur Verfügung. Lediglich Mats Hummels wird verletzungsbedingt ausfallen. Der Innenverteidiger zog sich im Training am Sonntag  eine Distorsion des rechten oberen Sprunggelenkes zu und erlitt dabei eine Verletzung des Kapselbandapparats. Der Nationalspieler wird voraussichtlich auch das Rückspiel am kommenden Dienstag verpassen. 

Bayern Muenchen v FC Augsburg - Bundesliga

 Foto: Getty Images

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen