FC Bayern zieht sich wohl in diesem Sommer aus dem Transferpoker um Kai Havertz zurück

Goal.com

Der FC Bayern stellt seine Ambitionen auf einen Transfer von Bayer Leverkusens Kai Havertz (21) offenbar in diesem Sommer zurück. Das geht aus einem Bericht der Sport Bild hervor. Der Spieler selbst soll ohnehin einen Wechsel zum angeblichen Wunschverein Real Madrid präferieren - auch ein erstes Angebot der Königlichen soll es bereits gegeben haben.

Demnach sei der FCB zwar weiterhin am 21-jährigen Nationalspieler interessiert, möchte Havertz jedoch erst 2021 verpflichten. Bei den Bayern habe der Transfer von Leroy Sane in der kommenden Wechselperiode Priorität. Beide Deals sind aufgrund der hohen Ablösesummen wohl für den Rekordmeister auch aufgrund der finanziellen Einbußen durch die Corona-Pandemie in einem Sommer nicht zu stemmen.

Kai Havertz: Bayer Leverkusen hofft auf Verbleib

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Werkself wähnt sich sogar in einer guten Position, um Havertz zumindest noch eine weitere Saison im Leverkusen-Trikot auflaufen wird. "Wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er bei uns bleibt. Wir versuchen, ihm alle Möglichkeiten zu geben, dass er seine Qualitäten abrufen kann", sagte Rudi Völler vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken bei  Sky .

Neben den FC Bayern sollen mehrere europäische Top-Klubs an Havertz interessiert sein. Am Dienstag berichtete der Sportbuzzer, dass der 21-Jährige einen Wechsel zum angeblichen Wunschverein Real Madrid präferiere.

Havertz reize der spanische Fußball mehr als der englische. Dem Bericht zufolge sei ein erstes Angebot seitens der Königlichen jedoch "weit weg" von den Vorstellungen der Leverkusener gewesen. Havertz ist nach einer durchwachsenen Vorrunde in der Bundesliga in der Rückrunde durchgestartet. In 13 Partien erzielte er neun Treffer und legte vier weitere vor.

Lesen Sie auch