FC Liverpool dank wildem Chelsea-Sieg gegen Manchester City englischer Meister

Goal.com

Das lange Warten hat ein Ende: Teammanager Jürgen Klopp hat dem FC Liverpool nach quälenden 30 Jahren Durststrecke die 19. englische Fußball-Meisterschaft beschert. Die Reds profitierten am Donnerstagabend vom 1:2 (0:1) von Titelverteidiger Manchester City beim FC Chelsea. Bei noch sieben ausstehenden Saisonspielen in der Premier League hat Liverpool uneinholbare 23 Punkte Vorsprung.

Klopp (53) ist der erste deutsche Trainer, der ein englisches Team zum Titel führte. Nach den beiden Triumphen mit Borussia Dortmund in der Bundesliga 2011 und 2012 ist es seine dritte Meisterschaft und der größte Erfolg neben dem Champions-League-Sieg mit Liverpool 2019.

An der Stamford Bridge nutzte der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (36.) einen schweren Abstimmungsfehler zwischen dem deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Benjamin Mendy und brachte die Blues, bei denen Gündogans Nationalmannschaftskollege Antonio Rüdiger von Beginn an spielte, in Führung.

Der frühere Bundesligaprofi Kevin De Bruyne (55.) konnte mit einem sehenswerten Freistoß ausgleichen, ehe Willian (78.) mit einem Handelfmeter die Chelsea-Führung wiederherstellte. Citys Fernandinho hatte für seine "Rettungstat" auf der Linie mit der Hand zuvor die Rote Karte gesehen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch