FC Schalke 04: Die aktuellen Transfergerüchte im Check

Yahoo Sport Deutschland

Der FC Schalke 04 steht nach einer herausragenden Saison in der Krise. Als Vizemeister ist das natürlich verbesserungswürdig. Zahlreiche Gerüchte ranken sich um Zu- und Abgänge. Wie ist der aktuelle Stand bei den heißesten Gerüchten?

Amine Harit ist eines von vielen Fragezeichen beim FC Schalke 04. (Bild: Getty Images)
Amine Harit ist eines von vielen Fragezeichen beim FC Schalke 04. (Bild: Getty Images)

Zugänge

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Kevin Mbabu (23, Young Boys Bern): Erste Gerüchte um Mbabu kamen aus der Schweiz, wurden aber schnell immer konkreter. Inzwischen vermeldet auch die Bild, dass Schalke ein Auge auf den Rechtsverteidiger geworfen hat. Mbabu gilt als großes Versprechen und könnte in Gelsenkirchen sofort als Verstärkung auftreten. Das Problem ist allerdings die hohe Ablösesumme von fast 15 Millionen Euro. Derart viel Geld für einen Wintertransfer? Christian Heidel dürfte hier höchstens mit Blick auf eine langfristige Lösung handeln.

Tendenz: Schalke will Mbabu. Das Geld dafür ist aber aktuell nicht vorhanden. Vielleicht ein Sommer-Transfer.

Borussia Dortmund: Die aktuellen Transfergerüchte im Check

Munir El Haddadi (23, FC Barcelona): Beim FC Barcelona hat Munir El Haddadi keine Zukunft mehr. Nachdem der Stürmer erklärte, seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen, wurde er von Trainer Ernesto Valverde vor die Tür gesetzt. Munir wird in der Rückrunde nicht mehr im Kader stehen, ein Abschied im Winter ist sehr wahrscheinlich. Diese Situation drückt den Preis des hochtalentierten Spaniers. Schalkes großes Problem ist damit der FC Sevilla, mischen doch auch die Andalusier mit. Die haben aber auch Alvaro Morata im Auge.

Tendenz: Munir wäre eine herausragende Verstärkung. Heidel wird alles daran setzen, den Stürmer zu bekommen. Das gelingt aber nur mit Glück und viel Verhandlungsgeschick.


Stevan Jovetic (29, AS Monaco): Gar nicht so lange ist es her, da gewann Stevan Jovetic den Golden Boy und galt als das vielleicht größte Talent seines Jahrgangs. Inzwischen ist davon nicht mehr viel übrig. Der Stürmer plagte sich mit vielen Verletzungen und ist in Monaco gelandet. Dort wird er aktuell nicht gebraucht – und ist schon wieder verletzt. Ein Wechsel ist wahrscheinlich, die ständigen Gesundheitsprobleme könnten die Ablöse trotz Vertrag bis 2021 drücken. Für Schalke eine gute Option.

Tendenz: Schalke und Jovetic – das könnte klappen. Er wäre wohl die Alternative zu Munir, ist aber auch ein großes Risiko. Dazu müsste er auf viel Gehalt verzichten.

Philipp Klement (26, SC Paderborn): Philipp Klement ist nicht direkt Stürmer, könnte auf Schalke aber die Offensive verstärken. Der ehemalige U-Nationalspieler hat in der zweiten Liga einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und ist aus dem Trio mit Munir und Jovetic wohl die wahrscheinlichste Option für die Knappen. Mit Vertrag bis 2020 könnte er auch bezahlbarer sein. Zehn Tore in 17 Spielen der 2. Liga sprechen für sich.

Tendenz: Klement kommt eher als Munir oder Jovetic. Paderborn wird aber ein paar Millionen haben wollen.

Marko Rog (23, SSC Neapel): Beim SSC Neapel ist Rog aktuell nur Ergänzungsspieler. Für Schalke kann das aber schon eine Verstärkung bedeuten. Die Gerüchte sind aber insofern nicht sonderlich sinnvoll, weil S04 ohnehin schon eine Menge an Sechsern und Achtern angesammelt hat. Rog wäre vielleicht als Zehner eine Option, dafür aber wohl nicht die sicherste Alternative.

Tendenz: Rog kommt nicht zum FC Schalke 04.


Abgänge

Abdul Rahman Baba (24): Baba wurde erneut vom FC Chelsea ausgeliehen, konnte aber in der laufenden Saison nicht an vergangene Tage anknüpfen. Schalke will den Linksverteidiger laut aktuellen Berichten wieder zurückgeben – auch um Kapital für andere Spieler freizumachen. Bislang ist in dieser Angelegenheit kein Vollzug gemeldet worden. Das passiert wohl erst, wenn Schalke konkrete Transferziele hat.

Tendenz: Baba wird Schalke im Winter verlassen und zu Chelsea zurückkehren. Dann steht die nächste Leihe an.

Franco di Santo (29): Theoretisch zählt Schalke aktuell bis zu sieben Mittelstürmer im Kader. Faktisch gab es allerdings eine Zeit in der Hinrunde, als keiner dieser die Anforderungen von Domenico Tedesco erfüllte. Ganz weit hinten im Ranking steht di Santo. Fünf Einsätze mit insgesamt etwas mehr als 300 Minuten sind zu wenig für den Argentinier, der zudem immer wieder verletzt ist. Ein Abschied in Richtung Südamerika bahnt sich an.

Tendenz: di Santo wird den FC Schalke 04 im Winter verlassen. Colo Colo ruft.

Amine Harit (21): Der dribbelstarke und kreative Marokkaner eroberte auf Schalke schnell die Herzen der Fans. Unvergessen etwa seine Rolle beim 4:4 gegen Borussia Dortmund. Inzwischen aber regen sich immer Zweifel am 21-Jährigen, darauf lassen zumindest letzte Berichte hindeuten. Die Mentalität des Spielers scheint Tedesco nicht immer zu gefallen. Hinzukommen die Verfehlungen und Ausrutscher neben dem Platz. Hier muss sportlicher Wert mit innerer Ruhe abgewägt werden.

Tendenz: Schalke hat ohnehin schon Probleme in der Offensive. Harit ist immer für einen Geistesblitz gut. Er wird nicht verkauft – zumindest nicht bis zum Sommer.


Omar Mascarell (25): Von Eintracht Frankfurt gekommen, sollte Mascarell neben Sebastian Rudy eigentlich eine der zentralen Säulen im Spiel von Schalke werden. Tatsächlich aber hat Tedesco die Ballbesitz-Pläne schnell verworfen und ist zum alten Malocher-Fußball zurückgekehrt. Das macht es dem Spanier nicht leicht. An einen Abschied denkt er aktuell aber nicht, wie er dem kicker sagte. Mascarell will noch nicht aufgeben und Schalke eine zweite Chance geben.

Tendenz: Mascarell hat großes Potenzial in einer funktionierenden Mannschaft. Schalke wird ihn halten.

Johannes Geis (25): Tedesco ist so etwas wie Granit für die Karriere von Geis. Der S04-Trainer kann mit dem Mittelfeldspieler einfach nichts anfangen und so ist er abermals gefangen im Kader der Knappen ohne Chance auf Einsätze. Die Leihe zum FC Sevilla im vergangenen Jahr brachte keine Besserung. Geis steht ohne Zweifel auf der Transferliste. Fraglich ist nur, wer den 25-Jährigen haben will, hat er doch kaum Spielpraxis.

Tendenz: Schalke würde Geis gerne verkaufen. Kommt das richtige Angebot, wird der Spieler den Verein möglichst schnell wechseln.

Yevhen Konoplyanka (29): Der Ukrainer hat unbestritten großes Potenzial. Als Heidel ihn nach Gelsenkirchen lotste, galt das damals als absoluter Transfer-Coup. Aktuell findet Konoplyanka aber nicht zu alter Form und ist mit nur acht Liga-Einsätzen nicht sonderlich gefragt. Hinzukommt das enorme Gehalt des Flügelspielers, das Schalke wohl gerne einsparen würde. Ein Abgang scheint durchaus wahrscheinlich.

Tendenz: Konoplyanka hat auf Schalke keine Zukunft. Für ihn gilt aber ähnliches wie bei Harit. Die sportliche Situation lässt einen Wechsel erst bei gefundenem Ersatz zu.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen Sie auch