Federer: "Bin sehr stolz auf meine Rekorde"

Federer: "Bin sehr stolz auf meine Rekorde"
Federer: "Bin sehr stolz auf meine Rekorde"

Tennis-Superstar Roger Federer kann nicht leugnen, dass es ihn freut, wenn sein Name in der Diskussion der größten Tennis-Spieler der Geschichte immer wieder genannt wird. „Ich bin sehr stolz“, sagte der Schweizer, der nach dem Laver Cup in London (23. bis 25. September/Eurosport) seine Karriere beendet: „Als ich den 15. Grand-Slam-Titel vor den Augen von Pete Sampras gewann und seinen Rekord brach, das war das Größte überhaupt. Dass ich danach nochmals fünf gewinnen konnte, war ein Bonus. Ich bin sehr stolz auf meine Rekorde.“

Nachdem die Entscheidung zurückzutreten über Wochen in ihm gereift war, ist bei Federer eine Last abgefallen. "Ich wollte sicher sein, dass ich mich sicher fühle, dass es das richtige ist, wenn ich zurücktrete", sagte der Maestro bei einer Pressekonferenz am Mittwoch: "Und das ist der Fall. Ich bin happy."

Federers schönster Moment „vielleicht der erste Wimbledon-Sieg“

Federer nimmt viele Erinnerungen mit in die Tennis-Rente. "Es gibt viele und ich kann keine einzelne rauspicken", sagte er über die Frage nach seinem schönsten Moment: "Vielleicht mein erster Wimbledon-Sieg. Aber ich hatte das Glück, viele schöne Momente erlebt zu haben." Unter anderem gewann er achtmal in Wimbledon.

Federer, der sich im Vorjahr zum dritten Mal am rechten Knie hat operieren lassen müssen, wird beim Kontinental-Wettstreit zwischen Team Europa und Team Welt kein Einzel in London bestreiten, aber am Freitagabend im Doppel spielen - am liebsten an der Seite seines alten Rivalen Rafael Nadal. „Ich denke, es wäre eine ganz besondere Situation, wenn es dazu käme“, sagte Federer.