Fehlende Visa für Israel - Squash-WM abgesagt

·Lesedauer: 1 Min.
Fehlende Visa für Israel - Squash-WM abgesagt
Fehlende Visa für Israel - Squash-WM abgesagt

Die Squash-Weltmeisterschaft der Männer in Malaysia ist aufgrund nicht erteilter Visa für die Mitglieder des israelischen Teams abgesagt worden.

Der Squash-Weltverband World Squash Federation (WSF) teilte am Mittwoch mit, dass „die Möglichkeit, dass einige Nationen nicht teilnehmen können, weil die nationalen Behörden die Ausstellung von Visa und Reisegenehmigungen nicht bestätigt haben“, zur Absage der WM in Kuala Lumpur geführt habe.

Darüber hinaus begründete die WSF die Absage mit der neuen Omikron-Variante des Coronavirus. Die Titelkämpfe sollten vom 7. bis 13. Dezember in der malaysischen Hauptstadt stattfinden.

Laut lokalen Medien begründete Malaysias Sportminister Ahmad Faizal die nicht erteilten Visa damit, dass das vorwiegend muslimische Land keine diplomatischen Beziehungen zu Israel unterhalte.

"Für die WSF ist es wichtig, dass keine Nation, die teilnehmen möchte, die Veranstaltung verpasst", sagte WSF-Präsidentin Zena Wooldridge.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.