Felix Lobrecht: Der Comedian, die Affen-Witze und der Shitstorm

Moritz PiehlerFreier Autor
Yahoo Stars Deutschland

Mit dem Humor ist das eben so eine Sache. Comedian Felix Lobrecht provoziert gerne und erntete jetzt für seine Witze über verbrannte Affen einen wahren Shitstorm.

Frei nach Shakespeare: To be or not to be funny? scheint sich Felix Lobrecht hier bei der Verleihung der 1Live Krone Awards zu fragen. (Bild: Joshua Sammer/Getty Images)
Frei nach Shakespeare: To be or not to be funny? scheint sich Felix Lobrecht hier bei der Verleihung der 1Live Krone Awards zu fragen. (Bild: Joshua Sammer/Getty Images)

Die Vorgeschichte für den Comedy-Streit ist tatsächlich tragisch. In der Silvesternacht waren im Krefelder Zoo 30 Affen verbrannt, nachdem eine Himmelslaterne auf dem Affenhaus gelandet war und es Feuer gefangen hatte. Jetzt trat der Berliner Comedian Felix Lobrecht im benachbarten Gelsenkirchen mit seiner Show auf und nahm den tragischen Unfall zum Anlass, eine ganze Reihe von Witzen darüber zu machen. Die Reaktionen ließen naturgemäß nicht lange auf sich warten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Vier Minuten Affen-Witze

Vier Minuten lang dauerten die Affen-Witze, die Lobrecht einleitete mit: “Sollen wir jetzt über die abgefackelten Affen sprechen?” Vier Minuten, die dem Comedian jetzt viele übel nehmen. Auf Youtube lässt sich der Clip von seinem Auftritt in Gelsenkirchen noch einmal anschauen. Darüber wie lustig die Witze sind, die Lobrecht auf die rhetorische Fragen folgen ließ, lässt sich vortrefflich streiten. Wie immer ist Humor auch eine Frage des Geschmacks. Grenzauslotung gehört gewissermaßen zum Business dazu. Wie schwierig diese Gratwanderung ist und wie schnell sich das gegen den Comedian wenden kann, zeigen Fälle wie der von Dieter Nuhr. Lobrecht, den viele aus dem erfolgreichen Podcast “Gemischtes Hack” kennen, wandelt jetzt auf Nuhrs Spuren, was den Gegenwind angeht. Die Frauen, die versehentlich das tödliche Feuer verursacht hatten, bezeichnete er als “Dumme Monis”. Die Affen, so Lobrecht, hätten sich ihre Silvesternacht sicher auch anders vorgestellt. “Ich glaube, Affen brennen richtig gut,” spottete der Comedian. Denn sie trügen ja quasi permanent eine Jacke aus Grillanzünder. Dem Publikum in Gelsenkirchen gefielen die Provokationen scheinbar, wer zu einer Lobrecht-Show geht, erwartet ja Provokatives im Programm.

Tags darauf sah das schon anders aus. Die BILD Zeitung kurbelte die Empörungswelle an, als sie über die geschmacklich grenzwertigen Jokes des 31-jährigen berichtete. Wenig überraschend war, was dann folgte. Denn spätestens nach dem BILD-Artikel hagelte es harsche Kritik in den sozialen Medien. Viele wünschten dem Comedian seinerseits die übelsten Dinge an den Hals.

Es gab allerdings auch zahlreiche Stimmen, die Lobrecht zur Seite sprangen und ihn verteidigten. Manche feierten sogar regelrecht den ersten Shitstorm als Auszeichnung.

Auf Instagram macht sich der Comedian über seine Kritiker lustig mit den Worten: “Never Forget: Diese Leute dürfen wählen.” Am heutigen Dienstagabend tritt Lobrecht mit seinem Programm “Hype” in Düsseldorf auf. Ob er da jetzt erst recht noch einmal seine Witze über die verbrannten Affen bringen wird, wird sich zeigen. Die zentrale Frage wurde überraschenderweise auch in diesem Fall nicht abschließend geklärt: Wie weit darf Humor gehen?

Lesen Sie auch