Neue Wendung nach brisanter Ferrari-Enthüllung

Ralf Bach
·Lesedauer: 2 Min.
Neue Wendung nach brisanter Ferrari-Enthüllung
Neue Wendung nach brisanter Ferrari-Enthüllung

Mit einer pikanten Plauderei im sozialen Medium Twitch hat Ex-Pilot Mika Salo einigen Wirbel um Ferrari ausgelöst - nun beahuptet er: Alles nur ein Witz!

"Es war einfach ein dummer Witz in einem informellen Gespräch zwischen zwei Freunden", beteuert der Finne in einem Facebook-Video: "Selbst wenn ich einige vertrauliche Dinge wüsste, dann würde ich sie nicht öffentlich sagen."

Was war passiert?

Mika Salo schien Heikles über Ferrari auszuplaudern

Der 54-Jährige hatte - scheinbar - interessante Details preisgegeben, die er nur in seiner Funktion als Rennkommissar der FIA bekommen haben kann und die eine Erklärung für den Leistungsabfall der Scuderia in der vergangenen Saison gewesen wären (Rennkalender der Formel 1 2021).

In einem Interview mit seinem finnischen Landsmann Kristian Sohlberg berichtete Salo von einer Bestrafung Ferraris infolge der Schummelvorwürfe vor der Saison - die 2020 auch Folgen für die Kundenteams gehabt hätte.

Salo sagte: "Sie haben unter Ferraris Betrug gelitten, weil sie Ferrari-Motoren hatten und weniger Benzin verbrennen durften. In dieser Saison sollte Alfa wieder besser werden, weil sie wieder die volle Leistung abrufen dürfen." Die Kundenteams dürften nun "wieder ihre volle Power nutzen. Weniger Benzin zu verbrauchen war die Strafe für den Betrug des Vorjahres."

Enthüllung beträfe Vettel - und auch Mick Schumacher

Salo schien damit beiläufig und unabsichtlich Dinge enthüllt zu haben, die er nicht hätte enthüllen dürfen.

Die FIA hatte Ferrari Anfang 2020 aufgefordert, den Motor umzubauen, weil die anderen Teams die Scuderia offen beschuldigt hatten, gegen das Reglement zu verstoßen. Die Italiener hätten mehr Benzin verbraucht als erlaubt, lautete der häufigste Vorwurf.

Die FIA reagierte zwar mit einer intensiven Untersuchung, hielt deren Ergebnisse und die resultierende "Einigung" mit dem Traditionsteam aber geheim. Das sei Privatsache, hieß es verkürzt formuliert in einer Pressemitteilung.

Salos Aussagen legten nahe, dass der Leistungsabfall von Sebastian Vettel und Charles Leclerc Folge der Strafe war - und dass sich das für 2021 erledigt hätte (was auch eine gute Nachricht für das Ferrari-Kundenteam Haas mit Mick Schumacher wäre).

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Wirklich eine Klarstellung - oder Geflunker?

Salo sagt nun aber: Alles doch nicht so, nur ein falsch interpretierter Flachs: "Ich möchte klarstellen, dass ich keinerlei Wissen über irgendeine Vereinbarung zwischen der FIA und Ferrari habe."

Stimmt das nun aber wirklich? Oder flunkert da jemand, der sich folgenschwer verplappert hat, um den Fauxpas wieder einzufangen?

Die kommende Saison ist nochmal spannender geworden ...