Nach Festnahme: Olymipasiegerin sagt ab

Nach Festnahme: Olymipasiegerin sagt ab
Nach Festnahme: Olymipasiegerin sagt ab

Erst einen Autodieb gefasst, dann das WM-Aus: Die polnische Hammerwurf-Olympiasiegerin Anita Wlodarczyk hat ihre Teilnahme am Saisonhöhepunkt in Eugene/Oregon (15. bis 24. Juli) aus kuriosem Grund abgesagt. Wie die viermalige Weltmeisterin zuvor bei Twitter erklärt hatte, habe sie eine Oberschenkelprellung erlitten, als sie einen Mann verfolgte, der ihr Auto stehlen wollte.

"Ein Fremder ist in mein Auto eingebrochen", schrieb die 36-Jährige, die auch die European Championships in München im August verpassen wird: "Ich habe ihn selbst gestoppt und der Polizei übergeben. Leider habe ich dafür mit einer Muskelprellung bezahlt." Mit einem Hauch Ironie kündigt sie zudem an: "Nach meiner Karriere werde ich vielleicht mit MMA anfangen. Der Dieb hat gelitten."

Die dreimalige Goldmedaillengewinnerin gab die Sommerspiele in Paris 2024 als Ziel aus. „Ich bin motiviert, mich so gut wie möglich zu rehabilitieren“, sagte Wlodarczyk dem Fernsehsender TVN24. Schon die letzte WM in Doha vor drei Jahren hatte sie wegen einer Knieoperation verpasst.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.