FIFA und UEFA verurteilen Anschlag auf den BVB

Erneuter FIFA-Ärger: Laut einem Bericht des Spiegel soll der Weltverband gezielt Informationen über die Infantino-Ermittlungen zurückgehalten haben.

Die Präsidenten des Weltverbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union UEFA haben den Anschlag auf den Mannschaftsbus des Bundesligisten Borussia Dortmund auf das Schärfste verurteilt. "Unsere Gedanken hier bei der FIFA sind nach den unerklärlichen Vorfällen von heute Abend bei der Dortmunder Bevölkerung, dem BVB-Team sowie bei den Fans von Borussia Dortmund und AS Monaco. Die FIFA verurteilt die Vorfälle in Dortmund auf das Schärfste", ließ FIFA-Präsident Gianni Infantino ausrichten.

"Wir verfolgen aufmerksam den Gesundheitszustand von BVB-Spieler Marc Bartra und wünschen ihm eine rasche Genesung", teilte die FIFA weiter mit.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin sagte: "Ich war zutiefst geschockt von den Explosionen, die es heute Abend in Dortmund gegeben hat. Die Entscheidung, das Spiel zu verschieben, war richtig, da wir immer die Sicherheit an die erste Stelle setzen müssen."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen