"Filipino Champ" mit geschmacklosem Black-Lives-Matter-Witz

Fabian Sieroka
Sport1

Ryan "Filipino Champ" Ramirez ist ehemalige EVO-Champion und bekannt für seine Leistungen in der Marvel vs. Capcom Spielereihe. Zudem gilt er als sehr direkt und offen, was seine Meinung zu bestimmten Themen angeht.

Watermelon Lives Matter?

Mit einem geschmacklosen Tweet hat sich der eSportler, der unter anderem für Splyce und Panda Global aktiv war und aktuell für PlayBook Esports den Controller in die Hand nimmt, jetzt in die Nesseln gesetzt. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Unter dem Hashtag #WatermelonLivesMatter postete er das Foto einer großen Wassermelone. Der Bezug auf die Black-Lives-Matter-Bewegung sorgte für einen Shitstorm. Der Originaltweet wurde mittlerweile gelöscht.


Reaktionen von Veranstaltern ließen nicht lange auf sich warten. So schloss East Coast Throwdown den eSportler bis auf Weiteres von dem Event aus. 


Rick "TheHadou" Thiher schloss sich in Solidarität dieser Entscheidung an und untermauerte, dass "Filipino Champ" nicht bei Combo Breaker 2021 oder anderen Veranstaltungen, die er betreut, willkommen sein werde.


Neben der Löschung des Tweets hat sich Ryan Ramirez entschuldigt. Der in der Szene bekannte wie beliebte Dominique "SonicFox" McLean schrieb, dass es bereits in der Vergangenheit rassistische Tendenzen bei "Filipino Champ" gegeben habe. Dieser beteuert, nie ein Rassist gewesen zu sein.


In diesen ereignisreichen Zeiten, in denen Rassismus und dessen Bekämpfung derartig in den Fokus der Öffentlichkeit rückt, werden geschmacklose Witze noch stärker beäugt. Einen weiteren Fehltritt darf Ramirez sich also nicht erlauben.

Lesen Sie auch