Finanzchef Schippers: Gladbach muss keine Spieler verkaufen

Finanzchef Schippers: Gladbach muss keine Spieler verkaufen
Finanzchef Schippers: Gladbach muss keine Spieler verkaufen

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist laut Finanzchef Stephan Schippers bislang "mit einem blauen Auge" durch die Corona-Krise gekommen. "Aus wirtschaftlichen Zwängen heraus müssen wir keinen Spieler verkaufen", sagte Schippers dem kicker.

Nach Verlusten im Bereich von 16 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2020 will Schippers bei der Mitgliederversammlung am 30. Mai "ein leicht besseres Ergebnis vorstellen". Zu erwarten sei ein Minus von rund 14 Millionen Euro.

Wegen der Pandemie habe sich das Eigenkapital "von 103 Millionen Euro auf etwa 72 Millionen Euro reduziert", berichtete Schippers: "Das schmerzt, keine Frage, und trotzdem lässt sich festhalten, dass wir mit einem Minus von 30 Millionen Euro für zwei Corona-Jahre im Ligavergleich doch ein ziemlich gutes Ergebnis erzielen konnten." Die Borussia sei "nicht reich, aber gesund", ergänzte der 54-Jährige.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.