Finanzen: Bundesliga 2018 nur hinter der Premier League

Sportinformationsdienst
Sport1

Die Bundesliga war 2018 finanziell die zweitstärkste Liga in Europa. Das ist das Ergebnis des Wirtschaftsberichtes der Europäischen Fußball-Union (UEFA), der jährlich erscheint.

Demnach erwirtschafteten die Bundesligisten im vorvergangenen Jahr insgesamt 3,2 Milliarden Euro, damit lag das deutsche Oberhaus im europäischen Vergleich nur hinter der englischen Premier League.

Im Vergleich zum Jahr 2017 erhöhten sich die Einnahmen der Bundesligisten um 400 Millionen Euro.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bundesliga hat noch Spielraum nach oben   

Der Posten der TV-Einnahmen eröffnet dabei sogar noch Spielraum nach oben. Die nationale TV-Vermarktung hatte mit 34 Prozent den geringsten Anteil der fünf Top-Ligen an den Gesamteinnahmen.

Im Gegensatz dazu hatten die Einnahmen der deutschen Vereine aus kommerziellen Aktivitäten mit 38 Prozent den größten Anteil im Vergleich mit den Klubs aus England, Spanien, Frankreich und Italien.

VIDEO: Guardiola kritisiert PL: "Habe kein Privatleben"

Lesen Sie auch