"Finde es langsam nervig": Gnabrys Ansage nach DFB-Gala

SPORT1
Sport1

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft fährt als Gruppensieger der Qualifikation zur Fußball-EM 2020.

Zum Abschluss der Gruppe C bezwang der Weltmeister von 2014 am Dienstag in Frankfurt/Main Nordirland mit 6:1 (2:1) und sicherte sich damit für die EM-Auslosung am 30. November einen Platz in Topf eins.

Serge Gnabry (19./47./60.), Leon Goretzka (43./73.) und Julian Brandt (90.+1) trafen für die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw zum siebten Sieg im achten Qualifikationsspiel.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel:

Jonas Hector: "Ich bin sehr glücklich. Wir haben uns vorgenommen, im letzten Spiel des Jahres was rauszuhauen. Das frühe 0:1 war eine kalte Dusche, es gab das ein oder andere Problem, aber mit dem 3:1 war der Knoten geplatzt. Wir arbeiten auf die EM hin, das war ein guter Schritt. Ich habe natürlich auf einen Einsatz gehofft, habe versucht mit ich Training anzubieten und wollte heute alles reinhauen." (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Serge Gnabry: "Jeder muss sein Bestes geben, mir macht das auch sehr viel Spaß. In der Jugend hat es gut geklappt mit dem Toreschießen, heute geht es auch ganz gut. Ich finde es langsam nervig, immer noch vom Umbruch zu sprechen. Ich denke, wir zeigen sehr guten Fußball. Wir haben eine junge Mannschaft und legen gute Performances hin. Mitte des Jahres hat es nicht geklappt, dass wir die Spiele nach Hause fahren, das haben wir am Ende jetzt geschafft und ich denke, dass wir auch sehr guten Fußball zeigen. Ich denke wir gehen selbstbewusst in das Turnier rein." (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der EM-Qualifikation)


Leon Goretzka: "Ein guter Jahresabschluss war heute unser großes Anliegen, wir wussten, der Eindruck bleibt bis März. Wir sind zufrieden, dass wir das gut hinbekommen haben. Jeder Sieg gibt Selbstvertrauen, das brauchst du bei einer so jungen Mannschaft auch. Spielfreude ist wichtig. Man braucht Geduld in so engen Räumen, die Löcher, die es in der zweiten Halbzeit gab, haben wir gut genutzt."

Joachim Löw (alle RTL): "Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, wir haben konsequent immer weiter nach vorn gespielt, da können wir zufrieden sein. Serge hat eine unglaubliche Klasse, man kann ihn anspielen, er ist torgefährlich und eiskalt. Jonas Hector hat viele gute Wege gemacht, viele intelligente Laufwege. Er ging auch mal von außen nach innen, so konnte man auch mal hinter die Abwehr spielen aus dem Zentrum. Er hat Druck erzeugt und intelligent gespielt."

Löw auf der PK über die Taktik: "Wir hatten viele Laufwege in die Tiefe und in den Rücken der Abwehr. Das haben wir trainiert und in den Sitzungen thematisiert. Wir haben es mit einer großen Genauigkeit und Zielstrebigkeit gemacht. Wir haben die Angriffe gut eingefädelt und die Nordiren zum Laufen gebracht. Dadurch waren wir auch weniger in der Defensive gefordert."

... Leon Goretzka: "Er macht das, was eine Abwehr schwer verteidigen kann. Er geht aus der Tiefe in die Spitze. Wenn er gesund bleibt, ist er eine feste Größe."

... die Auslosung: "Die Auslosung ist für mich keine Anspannung. Das ist immer interessant. Danach kann man sich endlich mit den Gegnern in der EM-Gruppe beschäftigen. Bei einer Auslosung ist vieles möglich. 2012 hatten wir Dänemark, Holland und Portugal in der Gruppe. Wir nehmen es, wie es kommt."

... die kommenden vier Monate ohne Länderspiel: "Die Pause tut uns weh. Das ist immer ein bisschen schwierig. Da müssen wir dann einiges aufarbeiten. Wir müssen sehen, wer zurückkommt, wer fit ist, wer Rhythmus hat. Wir hatten jetzt gemeinsam vier, fünf Trainingseinheiten. Das macht sich sofort bemerkbar."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Lesen Sie auch