Firmino-Gala gegen United! Liverpools CL-Hoffnung lebt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Firmino-Gala gegen United! Liverpools CL-Hoffnung lebt
Firmino-Gala gegen United! Liverpools CL-Hoffnung lebt

Ein früherer Hoffenheimer war die halbe Miete: Nicht zuletzt dank eines Doppelpacks von Roberto Firmino hat der FC Liverpool seine Chance auf seine erneute Champions-League-Teilnahme am Leben erhalten. 

Die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp gewann das Premier-League-Nachholspiel beim Tabellenzweiten Manchester United mit 4:2 (2:1).

Die Partie vor dem Old Trafford wurde erneut von Protesten gegen Uniteds-Besitzerfamilie um Klubchef Joel Glazer die Glazer-Familie begleitet. Fans versammelten sich vor dem Stadion und zündeten Feuerwerkskörper. 

Die Polizei war jedoch mit einem Großaufgebot vor Ort, so dass das Spiel pünktlich angepfiffen werden konnte. Schon Anfang Mai hatten die Anhänger für die Absage und Verlegung des Duells gesorgt.

Firmino mit Doppelpack für Liverpool

Auch auf dem Platz gab es für die Reds einen frühen Schock: In der 10. Minute fälschte Nathaniel Phillips den Ball unglücklich ab - Bruno Fernandes brachte United in Führung.

Doch Diogo Jota per Hacke (34.), Firmino mit einem Doppelpack (45.+3, 47.) und Mohamed Salah (90.) drehten die Partie für den Königsklassen-Sieger von 2019, der durch Marcus Rashford (68.) nur noch einmal ein wenig auf der Hut sein musste.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Bei noch drei ausstehenden Spielen hat Liverpool nur noch vier Punkte Rückstand auf Platz vier, den der FC Chelsea um Teammanager Thomas Tuchel innehat. Die Blues absolvieren zudem nur noch zwei Partien.

Ex-United-Kapitän Neville bestürzt

Obwohl erst beim Heimspiel gegen den FC Fulham am kommenden Dienstag wieder 10.000 Zuschauer zugelassen sein werden, bildete die Polizei angesichts der Proteste einen Sicherheitsring um das Stadion.

"Das ist ein verheerendes Bild für den Verein und seine Marke auf der ganzen Welt", sagte der ehemalige United-Kapitän Gary Neville bei Sky Sports: "Wenn man vor seinem Stadion Gefängnismauern aufstellen muss und Hunderte von Polizisten bei einem Spiel dabei sind, bei dem die Fans gar nicht anwesend sind, dann ist etwas gewaltig schief gelaufen."

Vor elf Tagen war die Partie nach massiven Fan-Protesten kurzfristig abgesagt worden. Vor dem Spiel hatten bis zu 10.000 United-Fans gegen die Glazer-Familie und deren jüngste Super-League-Pläne protestiert. 200 bis 300 von ihnen verschafften sich Zugang ins Stadioninnere.

Andere hinderten am Mannschaftshotel den Teambus an der Fahrt zum Stadion.


Mit Sport-Informations-Dienst (SID)