Flaggenübergabe bei Invictus Games

·Lesedauer: 1 Min.
Flaggenübergabe bei Invictus Games
Flaggenübergabe bei Invictus Games

Mit der offiziellen Flaggenübergabe hat am Montag der Countdown für die Invictus Games in Düsseldorf (9. bis 16. September 2023) begonnen.

Auf einer dreitägigen Radtour brachten einsatzversehrte Bundeswehrsoldaten die Flagge der Spiele vom diesjährigen Gastgeber Den Haag in die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

Am Montagnachmittag überreichte die Kolonne die Flagge vor dem Rathaus dem Oberbürgermeister Stephan Keller.

„Zusammenhalt, Respekt und das überzeugte Eintreten für Werte ? dafür stehen die Spiele. Gemeinsam möchten wir den Gedanken ‚a home for respect‘ von Düsseldorf nach ganz Deutschland tragen“, sagte Keller.

Das Sportfestival bringt rund 500 Soldatinnen und Soldaten aus über 20 Nationen zusammen.

Auf dem Gelände rund um die Merkur Spielarena, der Heimspielstätte der Fortuna, werden im nächsten Jahr Wettkämpfe in zehn Sportarten sowie kulturelle Events und Sportangebote für das Publikum stattfinden.

Prinz Harry (37), der selbst als Soldat in Afghanistan war, hatte die Spiele der Kriegsversehrten 2014 ins Leben gerufen.

Düsseldorf war eigentlich schon in diesem Jahr als Gastgeber vorgesehen, durch die Corona-Pandemie musste der Termin auf 2023 verlegt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.