Flick bewertet Trainingslager positiv und hofft auf baldige Gnabry-Rückkehr

Flick bewertet Trainingslager positiv und hofft auf baldige Gnabry-Rückkehr
Flick bewertet Trainingslager positiv und hofft auf baldige Gnabry-Rückkehr

Hansi Flick hat Bayern Münchens Wintertrainingslager in Doha/Katar positiv bewertet. "Wir sind sehr zufrieden. Die Intensität war bis zum Schluss sehr, sehr hoch", sagte der Coach des Fußball-Rekordmeisters in einem Gespräch mit dem vereinseigenen TV-Sender. Die gesamte Mannschaft habe trotz des dichten Programms mit insgesamt 14 Einheiten in sieben Tagen "sehr konzentriert" gearbeitet, dies sei "eine gute Basis" und die Stimmung "hervorragend".
Zu seinen unter der Woche geäußerten Transferwünschen sagte Flick nichts, vielmehr signalisierte der 54-Jährige die Aussicht auf eine baldige Rückkehr von Serge Gnabry ins Training. "Ich hoffe, dass er nächste Woche, spätestens am Dienstag anfangen kann", sagte Flick über den Nationalspieler, den hartnäckige Beschwerden an der Achillessehne plagen: "Ärgerlich, es fehlt ein wichtiger Spieler auf den Außenpositionen."
Bei Defensivspieler Lucas Hernandez, der sich im Aufbautraining nach einer Sprunggelenks-OP befindet, wollte Flick keinen zeitlichen Horizont für ein Comeback benennen. "Zu sagen, in zwei, drei oder vier Wochen ist er wieder dabei, ist nicht ganz einfach. Er hat zwei schwere Verletzungen in einem Jahr hinter sich", betonte der Coach, der zumindest Robert Lewandowski in einer Woche zum Rückrundenauftakt bei Hertha BSC (19. Januar) zurück erwartet.
Nationalspieler Leon Goretzka räumte nach der letzten Einheit vor dem Abflug zum Testspiel am Samstag (15.30 Uhr/Magenta Sport) beim 1. FC Nürnberg ein, dass "es schon sehr dünn aussieht, wenn man sich auf dem Platz umguckt". Der frühere Schalker setzte hinzu: "Wir haben schon ein kleines Problem, aber das ist manchmal so. Wir müssen alles dafür tun, dass sie schnell wieder da sind. Wir haben den Kader, um unsere großen Ziele zu erreichen."



Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch