Wechsel nach Nübel-Transfer? Das sagt Ulreich

SPORT1
Sport1

Sven Ulreich, beim FC Bayern zuverlässiger und loyaler Vertreter von Manuel Neuer, könnte durch den Transfer von Schalke-Torwart Alexander Nübel zur Nummer drei werden. Wie SPORT1 bereits berichtet hat, kommt dies für den 31-Jährigen (Vertrag bis 2021) nicht infrage. 

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ulreich: "Ich muss mich erstmal neu orientieren"

Nach dem öffentlichen Training am Sonntag äußerte sich der Torhüter zum Nübel-Deal. "Das ist eine Entscheidung des FC Bayern. Wenn so ein junger Torhüter auf dem Markt ist, muss man natürlich hinterher sein", sagte Ulreich verständnisvoll.

Ulreich zu seiner Zukunft: "Mein Vertrag läuft bis 2021. Das ist jetzt eine neue Situation", ergänzte er. "Ich habe es erst gestern erfahren und muss mich erstmal neu orientieren."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


Ulreich war 2015 aus Stuttgart nach München gewechselt. Wenn er gebraucht wurde, war er da und zeigte stets Top-Leistungen. 69 Spiele bestritt er in Zeiten, in denen Neuer verletzt fehlte.

Nach SPORT1-Informationen gab es zwischen ihm und den Bayern-Bossen noch keine konkreten Gespräche über seine Zukunft. Möglich, dass diese in Doha im Wintertrainingslager folgen. Er selbst will nochmal woanders angreifen, sollte er nicht mehr erster Neuer-Ersatz ein. Ein Ulreich-Wechsel im Sommer ist daher sehr wahrscheinlich. 

Flick lobte Ulreich am Sonntag explizit: "Was Sven leistet, ist sensationell. Das habe ich ihm auch schon oft gesagt."

Christian Früchtl, die aktuelle Nummer drei, verlängerte erst kürzlich bis 2022. Er plante schon zuvor, sich im Sommer ausleihen zu lassen. National soll es mindestens ein ambitionierter Zweitligist werden.

Lesen Sie auch