Folger ärgert sich über verpasste Chance: "Hätte besser enden können"

SID
Folger kommt bei Sturz in Assen glimpflich davon: "Zum Glück ist er okay"

Jonas Folger hat sich nach seinem zehnten Platz beim Debüt in der MotoGP über die verpasste Chance geärgert. "Es hätte besser enden können. Ich war wohl etwas zu zaghaft", sagte der 23-Jährige aus Mühldorf am Inn zum Großen Preis von Katar. Folger war nach der vergangenen WM-Saison in die Motorrad-Königsklasse gewechselt.
Beim Auftakt auf dem Losail Circuit nahe Doha verhinderte der Rennbeginn des früheren Moto2-Piloten eine bessere Platzierung. "Ich denke, ich hätte so in etwa um ein Top-6-Ergebnis kämpfen können. Aber das habe ich am Anfang verspielt, die ersten Runden waren heute meine Schwachstelle", sagte der Oberbayer. Der Sieg beim Nachtrennen ging an Maverick Vinales (Spanien/Yamaha). Der nächste Grand Prix findet in zwei Wochen in Argentinien statt (9. April).



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen