Formel-1-Autos 2021: Termine und Zeitplan für die Präsentationen

·Lesedauer: 4 Min.

Der neue Look der Formel 1: Im Frühjahr stellen die Teams traditionell ihre neuen Formel-1-Fahrzeuge vor, ehe diese bei den Wintertests auf die Saison vorbereitet werden.

In dieser laufend aktualisierten Übersicht nennen wir nicht nur die Termine für die einzelnen Präsentationen und erste Details zu den Rennautos, sondern bieten auch einen Gesamtüberblick über alle Formel-1-Launches 2021 und die jeweiligen Autobezeichnungen.

Mercedes: Bleibt Weltmeister-Team Mercedes seinen bisherigen Gepflogenheiten treu, dann heißt der nächste Rennwagen aus Brackley und Brixworth W12. Und so viel hat Teamchef Toto Wolff bereits verraten: Der 2021er-Mercedes von Valtteri Bottas - der zweite Mercedes-Fahrer ist bisher nicht bestätigt - wird in jedem Fall erneut in Schwarz vorfahren, wie schon das 2020er-Fahrzeug. Erst zum Start des neuen Formel-1-Reglements 2022 soll es wieder ein echter Silberpfeil sein. Wann der W12 vorgestellt wird, ist noch offen.

Red Bull RB16B: Der Neuwagen von Max Verstappen und Sergio Perez trägt möglicherweise die Bezeichnung RB16B, in Anlehnung an das 2020er-Fahrzeug, das für 2021 lediglich weiterentwickelt wird. Das hat Red-Bull-Teamchef Christian Horner unlängst angedeutet. Ob das nur ein Arbeitstitel oder die finale Bezeichnung ist, bleibt vorerst offen. Ebenfalls unbekannt ist der Präsentationstermin.

McLaren MCL35M: Unter der Bezeichnung MCL35M will McLaren das 2021er-Auto an den Start bringen. Der Zusatz "M" steht offenbar für "Mercedes": McLaren hat nämlich seine Partnerschaft mit Renault beendet und setzt ab der Saison 2021 Mercedes-Antriebe für Lando Norris und Daniel Ricciardo ein. Ein Präsentationstermin wurde bisher nicht genannt.

Aston Martin: Das umbenannte Racing-Point-Team wird dem neuen Namen sicherlich auch bei der Bezeichnung des Formel-1-Autos von Sebastian Vettel und Lance Stroll Rechnung tragen. Ob man sich dabei an der (kleinen) Aston-Martin-Historie in der Formel 1 orientiert? 1959 und 1960 nahm die britische Marke mit den Modellen DBR4 und DBR5 an einzelnen Formel-1-Rennen teil. Ein Datum für die Autovorstellung gibt es bislang nicht. Das Farbdesign soll "im März" in der Aston-Martin-Zentrale in Gaydon (Großbritannien) gezeigt werden.

Alpine: Mit dem Namen Renault verschwindet wahrscheinlich auch die Bezeichnung "R.S." für die Rennwagen aus der Formel 1. Nahe läge nun eine Benennung im Stil von "A500" - so hieß in den 1970er-Jahren der erste Prototyp, den Alpine für das Formel-1-Projekt von Renault gebaut hat. Möglich, dass der Rennstall von Fernando Alonso und Esteban Ocon daran anknüpft. Alpine will am 14. Januar zumindest erste Details verkünden.

Ferrari SF21: Der Name steht schon fest, sagt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. Der neue Ferrari von Charles Leclerc und Carlos Sainz hört demnach auf die Bezeichnung SF21, wobei "SF" für Scuderia Ferrari und "21" für das Jahr 2021 stehen. Ferrari hat außerdem angekündigt, sein neues Auto erst bei den Formel-1-Wintertests vorstellen zu wollen, ohne gesonderte Präsentation vorab. Das war zumindest der Plan vor der Verschiebung der Wintertests.

AlphaTauri: Vergangenes Jahr hat AlphaTauri in seiner ersten Saison nach der Umbenennung den AT01 verwendet. Das neue Fahrzeug "AT02" zu taufen, das wäre die logische Folge für die Saison 2021. Weder die Bezeichnung des Neuwagens von Pierre Gasly und Yuki Tsunoda noch ein Präsentationstermin wurden aber bisher bekanntgegeben.

Alfa Romeo C41: Einsatzteam Sauber zählt bei seinen Autobezeichnungen strikt weiter, schon seit dem Formel-1-Einstieg 1993. Allerdings folgt auf den C39 der C41 - der C40 dürfte bereits für das Auto für 2022 vergeben sein, das bereits angefangen wurde. Das "C" steht übrigens für Christiane, die Frau von Teamgründer Peter Sauber. Der Neuwagen von Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen wird am 22. Februar in Warschau (Polen) präsentiert.

Haas: Als Haas 2016 in die Formel 1 kam, nannte man das erste Auto treffend "VF-16", wobei VF für "Very First" ("allererstes") steht, die Zahl für das Jahr. Dieser Bezeichnungsstil ist geblieben. Der 2021er-Rennwagen könnte daher unter dem Namen VF-21 firmieren, und das wäre passend für beide Fahrer: Mick Schumacher und Nikita Masepin stehen bei Haas vor ihren Formel-1-Debüts. Der Haas-Bolide wird also ihr erstes Grand-Prix-Auto. Einen Präsentationstermin hat das Team bisher aber nicht genannt.

Williams: Traditionell hat Williams seine Formel-1-Autos mit den Initialen von Teamgründer Frank Williams als "FW" bezeichnet. Nun aber hat die Familie Williams das Team verlassen. Ob damit auch eine Namensänderung der Fahrzeuge einhergeht? Der Rennwagen aus der Saison 2020 hörte jedenfalls noch auf die Bezeichnung FW43. Wann die neuen Eigentümer des Rennstalls den Neuwagen von Nicholas Latifi und George Russell vorstellen wollen, ist noch nicht bekannt.

Die Termine der Formel-1-Präsentationen 2021 in der Übersicht:

Termin

Team

Ort

Details

14. Januar

France

Alpine

online

nur Farbdesign (?)

22. Februar

Switzerland

Alfa Romeo

Poland

Warschau

im März

United Kingdom

Aston Martin

United Kingdom

Gaydon

nur Farbdesign

im März

Italy

Ferrari

Bahrain

Sachir (?)

Mit Bildmaterial von Force India (Twitter).