F1-Autos 2023: Nächste Schlitten da

Bis zu den Testfahrten vom 23. bis 25. Februar in Bahrain stellen alle Formel-1-Teams ihre neuen Autos vor, ehe es am 5. März 2023 mit dem ersten Formel-1-Rennen der Saison 2023 in Bahrain losgeht. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Haas hat dabei bereits seinen Boliden für 2023 präsentiert, ehe die Großen der Branche Anfang Februar folgen werden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Hier finden Sie eine Übersicht, welcher Rennstall wann und wo sein neues Formel-1-Auto vorstellt.

Formel-1-Autos: Präsentationstermine 2023

Alfa Romeo:

Als viertes Team hat Alfa Romeo sein Auto am 7. Februar präsentiert. Der neue Dienstwagen von Valtteri Bottas und Zhou Guanyu heißt in der bisherigen Tradition der Namensgebung C43. Farblich kommt der neue Bolide in schwarz und rot daher.

Zudem kursieren Gerüchte, dass es in Barcelona auch einen Filmtag geben soll. Damit wäre der Alfa Romeo das erste Formel-1-Auto der Saison 2023, das die Fans in Action erleben dürfen. (NEWS: So heißt der neue Alfa-Romeo-Bolide)

Williams:

Bereits einen Tag vor Alfa Romeo, am 6. Februar, hat Williams ihr neues Formel-1-Wagen zur Schau gestellt, welches Alexander Albon und Logan Sargeant durch die Saison bringen soll. Der Name des blauen Boliden lautet FW45.

Haas:

Der US-Rennstall Haas mit Rückkehrer Nico Hülkenberg hat das neue Formel-1-Jahr sanft eingeläutet. Bei der Vorstellung des VF-23 wurde auf Fotos die neue Farbgebung offengelegt, der Rennwagen war noch der des Vorjahres.

Die Farben des Teams von Kevin Magnussen sind Schwarz, Weiß und Rot - wobei Schwarz anders als in der Vergangenheit dominiert. Die Öffentlichkeit wird den VF-23 in Gänze wohl erst am 23. Februar zu sehen bekommen.

Red Bull:

In der vergangenen Saison setzte sich Red Bull erstmals seit 2013 wieder die Konstrukteurs-Krone auf. Diesen Doppeltriumph mit Max Verstappen als Fahrer-Weltmeister wollen die Österreicher gerne wiederholen.

Und dafür setzt Red Bull gleich mal ein erstes Statement: Am 3. Februar wird das neue Auto präsentiert - und damit so früh wie kein anderes. Der RB19 soll in der kommenden Saison dafür sorgen, dass der Trophäenschrank weiter Zuwachs bekommt. Auf dem Fahrersitz vertraut das Team auf das bewährte Duo aus Doppelweltmeister Max Verstappen und Sergio Pérez.

Mercedes:

Nachdem Mercedes 2022 erst gegen Ende der Saison konkurrenzfähig wurde und um Siege kämpfen konnte, will der Seriensieger der Saisons 2014 - 2020 in diesem Jahr wieder angreifen. Am 15. Februar wird der W14 E präsentiert. Bei Mercedes werden wie schon 2022 Lewis Hamilton und George Russel die Cockpits besetzen.

Alpine:

Am 4. Januar hat Alpine den Präsentationstermin für ihren neuen Rennwagen bekanntgegeben. Am 16. Februar wird der A523 der Öffentlichkeit in London vorgestellt. Das neue Fahrerduo für Alpine besteht aus Esteban Ocon und Pierre Gasly.

AlphaTauri:

Bereits am 23. Dezember teilte AlphaTauri mit, am 11. Februar das neue Design des AT04 in New York zu Präsentieren. Bis zur Enthüllung des echten Autos müssen wir uns daher wohl bis zu den offiziellen Wintertests in Bahrain (23.02. - 25.02.) gedulden. Das Fahrerdou für 2023 ist Nyck de Vries und Yuki Tsunoda.

Ferrari:

Die Scuderia Ferrari wird ihren neuen Boliden am Valentinstag (14.02.2023) präsentieren. Einen Präsentationsort oder Namen des neuen Autos nannte Ferrari nicht. Die Fahrerpaarung bleibt die selbe wie 2022: Charles Leclerc und Carlos Sainz.

Aston Martin:

Bereits einen Tag vor Ferrari wird Aston Martin ihren neuen Rennwagen vorstellen. Der AMR23 wird am 13. Februar 2023 enthüllt. Die neue Fahrerpaarung besteht aus Fernando Alonso & Lance Stroll.

McLaren:

Ebenfalls am 13. Februar wird McLaren ihren 2023er-Modell vorstellen: Den MCL37. Für McLaren werden 2023 Lando Norris und Oscar Piastri an den Start gehen.

Alles zur Formel 1 2023: