Formel 1: Button "schockiert" über Vettel-Aus bei Ferrari

SPOX

Ex-Weltmeister Jenson Button hat sich überrascht vom plötzlichen Aus von Sebastian Vettel bei Ferrari gezeigt.

Gegenüber Sky betonte Button, er könne diese Entscheidung nicht nachvollziehen: "Er ist ein Fahrer, den man definitiv ins Auto setzt, wenn man ein Formel-1-Team hat." Deshalb glaube er, "an der Sache muss mehr dran sein", so der Weltmeister von 2009 weiter. "In meinen Augen ist es eine wirklich seltsame Entscheidung, aber keine Ahnung, ob Ferrari jetzt keine zwei Nummer-eins-Fahrer mehr will."

Es gäbe keinen Zweifel an der Leistungsfähigkeit Vettels: "Er ist ein viermaliger Weltmeister und ich denke, er hat seinen Speed im vergangenen Jahr unter Beweis gestellt. Er hatte es schwer, als Charles richtig gut unterwegs war. Das hat ihn mental ein bisschen getroffen. Doch er hat wirklich stark zurückgeschlagen", so Button. "Ich bin noch immer schockiert, dass Sebastian nicht in einem roten Auto sitzen wird."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Martin Brundle: "Ferrari hat das Vertrauen verloren"

Buttons britischer Landsmann Martin Brundle, ehemaliger Formel-1-Fahrer und nun TV-Experte für Sky, lässt die Situation um Vettel indes kalt: "Die Liebe ist verflogen. Sebastian hat das Vertrauen verloren, dass Ferrari in der Zukunft Titel gewinnen kann, und Ferrari hat ein bisschen das Vertrauen in ihn verloren."

Vettel habe sich in der jüngeren Vergangenheit "zu viele Berührungen" und "zu viele dumme Zwischenfälle" geleistet. Doch auch Brundle meint, das Aus des Deutschen beim italienischen Traditionsteam wirke "etwas bizarr".

Mehr bei SPOX: Ein Jahr nach Tod: Hamilton gedenkt Lauda

Lesen Sie auch