Formel 1: "Gemeingefährlich!": Ernst Hausleitner schildert Chaos in Melbourne

SPOX

Ernst Hausleitner hat in der Rolle als Formel-1-Kommentator für den ORF nach nur 48 Stunden Melbourne wieder verlassen. Nach der machte er sich wieder auf die Heimreise, nicht ohne dabei die Vorgehensweise im Umgang mit dem Coronavirus zu kritisieren.

Auf hielt der 51-Jährige die Formel-1-Fans nämlich mit Updates aus Melbourne auf dem Laufenden. Zunächst lobte er Lewis Hamilton für dessen klare Worte über die Verfehlungen der Veranstalter, dann ärgerte er sich selbst wegen des zögerlichen Verhaltens.

"Ein peinliches Gerangel um Geld und Schadenersatz auf dem Rücken tausender Motorsportfans auszutragen ist das LETZTE!", schrieb Hausleitner. "Sie dann auch noch an die Strecke zu locken und nachweislich in Gefahr zu bringen ist GEMEINGEFÄHRLICH! Es ist ein Tag der Schande für die F1!"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Er drückte sein Mitgefühl für die etlichen Zuseher aus, die mit teuren Tickets zum Teil eine lange Anreise auf sich nahmen, nur um "dann unter gefährlichen Umständen verarscht" zu werden. Diese Fans werden in den nächsten Jahren wohl nicht mehr zur Strecke kommen, mutmaßt Hausleitner.

Formel 1: Grand Prix von Australien abgesagt

Bis zur Entscheidung zur Absage des Rennens verging eine chaotische Nacht, am Freitagmorgen gegen 10.00 Uhr (Ortszeit) standen bereits zehntausende Fans vor den Toren der Strecke am Albert Park und hofften vergeblich auf Einlass. Zwei Stunden später sollte ursprünglich das erste freie Training beginnen.

Bereits am Tag zuvor sagte das gesamte McLaren-Team ein Antreten in Melbourne aufgrund eines positiven Corona-Tests eines Mitarbeiters ab. Danach habe eine Mehrheit der Teams Bedenken über die sichere Austragung des Rennens gehabt, weshalb sich die FIA auf die äußerst kurzfristige Absage einigte.

Hausleitner missfiel nach der Absage auch die Reaktion mehrerer Fahrer. "Was ich für entbehrlich halte sind Tweets von F1-Piloten die sich bis zur offiziellen Absage stumm stellen, um jetzt pathetisch auf Gutmenschen zu machen", kritisierte Hausleitner. "Freunde, Kollege Hamilton hat euch auch diesbezüglich überholt und seine Meinung kundgetan, als es noch unbequem war. #champ"

Inzwischen wurden auch die Rennen in Bahrain und Vietnam, wo erstmals ein Rennen stattfinden hätte sollen, . Noch ist unklar, wann die Formel-1-Saison 2020 gestartet werden soll.

Australien - Grand-Prix: Die Strecke im Überblick

Streckenname

Albert Park Circuit

Länge

5.303 Meter

Runden

58

Distanz

307,574 km

Rechtskurven

10

Linkskurven

6

Mehr bei SPOX: Wann findet das nächste Rennen statt?

Lesen Sie auch