Hamilton gewinnt Heim-GP, Rückschlag für Vettel

Lewis Hamilton (Bild: AP)

Den 10. Grand Prix der Formel-1-Saison 2017 in Silverstone, Großbritannien gewinnt Lewis Hamilton im Mercedes völlig ungefährdet vor Team-Kollege Valterri Bottas. Spannend war nur der Kampf um Podiumplatz drei, den sich nach den letzten drei unglaublich turbulenten Runden Kimi Räikkönen im Ferrari gesichert hat.

Sebastian Vettel ist der große Verlierer des Rennens, nachdem er in Runde 50 von 51 mit einem Reifenschaden an die Box muss und am Ende mit einem Punkt Vorsprung vor dem Briten Hamilton gerade noch die WM-Führung verteidigen kann.

Beim fünften Heim-Sieg von Hamilton fuhren Max Verstappen, Daniel Ricciardo (beide Red Bull) sowie Nico Hülkenberg (Renault) auf die Plätze vier, fünf und sechs. Vettel kam nur als Siebter ins Ziel!

Die Punkteränge komplettierten Esteban Ocon, Sergio Perez (beide Force India) sowie Felipe Massa (Williams).

In der WM-Fahrerwertung verteidigt Vettel mit 177 Punkten die Führung vor Hamilton, der nun auf 176 Zähler kommt. Bottas (154), Ricciardo (136), Räikkönen (98) folgen dahinter.

Die heißesten Grid Girls der Formel 1

Grid Girls vom Kanada-GP (Bild: AP)

Verlierer des Rennens: Vettel

Auf Rang drei liegend hätte der Heppenheimer seine WM-Führung locker verteidigen können. Mehr war in Silverstone einfach nicht drin, denn die Mercedes-Fahrer waren um Längen besser. Doch erst hatte Ferrari-Kollege Räikkönen einen Reifenschaden, der zunächst Vettel aufs Podium hievte, dann Vettel selbst. Immerhin schaffte es der Deutsche noch in die Box und schließlich auf Rang sieben. Trotz allem ein Rennen zum Vergessen!

Gewinner und Statistik des Rennens: Hamilton

Mit seinem fünften Silverstone-Sieg zieht Mercedes-Pilot Hamilton mit Formel-1-Legende Jim Clark gleich. Im Heim-Rennen lief es für den Briten wie am Schnürchen, keiner konnte mit Lewis mithalten. Und in der WM-Führung hat der Mercedes-Fahrer nur noch einen Punkt Rückstand auf den Dauerrivalen Vettel.

Spruch des Rennens: Verstappen

Nach einem packenden Überholmanöver von Vettel und dem Konter von Verstappen funkt der coole und junge Niederländer ganz lässig: “Lass uns doch gleich Auto-Scooter fahren!”

Überraschung des Rennens: Hülkenberg

Der Renault-Pilot schaffte es auf einen starken sechsten Rang: Endlich wurde der Deutsche mal belohnt, denn das fahrerische Können hat Hülkenberg schon immer gehabt. Chapeau!

Aufreger des Rennens: Ferraris Reifen

Ferrari wollte sich kurz nach dem GP von Silverstone nicht zu den Reifenproblemen äußern. Erst ging der linke Vorderreifen von Räikkönen kaputt, dann eine Runde später der von Vettel. Der Finne rettete sich immerhin noch auf Rang drei. Der Deutsche meinte nach dem Rennen: “Eigentlich hätten die Reifen das aushalten müssen.” Dieses Thema wird in den kommenden Tagen bestimmt noch heftig diskutiert werden. (Wir bleiben dran.)

Top des Rennens: Ricciardo

Von der letzten Startreihe fuhr der Australier mit einer 1-Box-Strategie auf Rang fünf und holte sich noch zehn Punkte in der WM-Führung. Ricciardo bewies eindrucksvoll, warum er es in vier der letzten fünf Rennen immer auf Rang drei geschafft hat.

Flop des Rennens: Palmer

Für Jolyon Palmer im Renault ist der Heim-Grand-Prix vorbei, ehe er überhaupt begonnen hat. Der Brite rollt in der Aufwärmrunde aus und steht neben der Strecke. Bremspedal-Probleme machten alle Träume zunichte. Darum gab es auch eine zweite Aufwärmrunde. Das Rennen wurde somit um eine Runde verkürzt.

Rennverlauf:

Hamilton verschläft den Start, kann aber Position eins verteidigen, da sich Räikkönen, Vettel und Verstappen bekriegen. Verlierer des Starts: Vettel fällt von drei auf vier!

Carlos Sainz und Toro-Rosso-Kollege Daniil Kwjat kollidieren bereits in Runde 1 miteinander. Der Spanier ist nach Palmer der zweite, schnelle Ausfall in Silverstone.

In Runde fünf kann es endlich losgehen: Das Safety Car hat die Piste wieder verlassen.

Runde 7: Spielberg-Sieger Bottas hat sich schon von Rang neun auf sechs vorgekämpft. Alonso sogar von 20 auf 13! Stark vom spanischen Ex-Weltmeister.

10 von 51 Runden: 1. Hamilton 2. Räikkönen 3. Verstappen 4. Vettel 5. Bottas 6. Hülkenberg 7. Ocon 8. Perez 9. Vandoorne 10. Massa

Toro-Rosso-Pilot Kwjat bekommt eine Durchfahrstrafe wegen unsicherer Rückkehr auf die Strecke nach dem Crash mit Team-Kollege Mainz.

Runde 13: Vettel schert in Stowe gegen Verstappen aus, ist schon vorbei. Aber Verstappen kontert in der nächsten Kurve! Vettel motzt wieder. “Will er Auto-Scooter fahren, oder wie?”, fragt sich der Niederländer, der da beim Verteidigen schon neben der Strecke war. Hartes, aber faires Racing!

Vettel hat nach 17 Runden auf den führenden Hamilton bereits 14 Sekunden Rückstand. Verstappen zu überholen wird noch knifflig und von hinten prescht Bottas heran. Spannung ist garantiert.

19. Runde: Vettel versucht es mit einem Undercut gegen Verstappen! Ein Boxenstopp wird dabei 1-2 Runden vor dem eigentlich optimalen Fenster für einen Reifenwechsel durchgeführt, um früher wieder mit frischen Reifen auf die Strecke zu gehen.

20. Runde: Verstappen reagiert sofort mit seinem Pit Stop, doch Vettel hat es geschafft und kommt kurz vor dem Niederländer wieder auf die Piste

Renn-Halbzeit nach 26 von 51 Runden: 1. Hamilton 2. Bottas 3. Räikkönen 4. Vettel 5. Verstappen 6. Ricciardo 7. Vandoorne 8. Hülkenberg 9. Magnussen 10. Ocon

Runde 31: Bottas und Riccardo sind die letzten Top-Fahrer, die noch auf ihren ersten Reifen draußen sind. Der Finne wird demnächst aber in die Box müssen. Sein Vorsprung wird aber wohl nicht reichen, um vor Vettel wieder rauszukommen.

34 von 51 Runden: Bottas geht an die Box und reiht sich hinter Räikkönen und Vettel auf Rang vier wieder ein. Der Kampf um Platz drei bleibt spannend.

Ricciardo geht als letzter Fahrer an die Box und kommt als Zehnter wieder raus: Dann dreht der Australier aber auf und schnappt sich mit den neuen Reifen Perez, Ocon und Magnussen. “Wer ist der Nächste?”, fragt Ricciardo ganz trocken als Siebplatzierter.

In diesem Formel-1-Jahr wird Alonso vom Pech verfolgt: Der Spanier muss seinen Boliden abstellen und ist wieder raus.

Runde 42: Verstappen meldet Probleme mit dem linken Vorderreifen.

44 von 51 Runden: Bottas kann ohne Probleme mit DRS Vettel überholen, nachdem sich der Heppenheimer eine Runde zuvor noch grandios gewehrt hatte. Die Fans jubeln, so verliert Vettel noch mehr Punkte auf Hamilton.

Die Top 8 nach 48 Runden in Zeitabständen: Hamilton vor Räikkönen (11,6 Sekunden), Bottas (19,2), Vettel (23,6), Verstappen (32,7), Hülkenberg (67,4), Ricciardo (71,9), Ocon (90,8).

49. Runde: Räikkönen mit Reifenschaden! Wie bitter! Er schafft es noch an die Box, doch Platz zwei ist futsch. Doppelsieg wohl für Mercedes.

50. Runde: Auch das noch – Vettel mit Reifenschaden an der Box. Kann sich aber noch auf Rang sieben retten.

51. Sieg für Hamilton!

Wimbledon: Rosberg darf nicht in die Royal Box

Bottas feiert 2. Formel-1-Sieg 2017

Sensationeller Sieg in Baku

Hamilton gewinnt in Montreal

Monaco: Doppel-Sieg für Ferrari

Barcelona: Hamilton hält Vettel in Schach

Überraschungssieg beim GP in Sotschi

Alle Ergebnisse: Fahrer- und Team-Wertung


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen