Formel-1-Star: So wird das Qualifying noch spannender

·Lesedauer: 1 Min.
Formel-1-Star: So wird das Qualifying noch spannender
Formel-1-Star: So wird das Qualifying noch spannender

Das Sprintrennen ist in der Formel 1 angekommen!

Beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1) hat das Sprintrennen seine Feuertaufe gehabt, die Meinungen darüber gingen auseinander. Aber Fernando Alonso denkt schon einen Schritt weiter und hofft auf weitere Verbesserungen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Der zweifache Weltmeister sieht im Qualifying am Freitag Potenzial. „Ich hoffe, wir können das Format beibehalten. Und wenn überhaupt, dann würde ich vorschlagen, dass die Freitage auch pikanter sein könnten.“

Vor allem in der Anzahl der Reifensätze sieht der Alpine-Fahrer die Möglichkeit, für noch mehr Spannung zu sorgen. Hätten alle Fahrer nur einen Reifensatz und einen Versuchen, „dann haben alle die gleiche Chance.“ (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Alsonso lobt neuen Freitag

Der Vorteil dieser Variante läge darin, dass es keine unfairen Praktiken wie umgekehrte Startaufstellung bräuchte. „Ich verstehe, dass das unfair sein kann“, erklärte der Spanier.

Ein weiterer Vorteil des neuen Formats liegt für Alonso darin, dass der Freitag für die Zuschauer aufgewertet wird. „Letztes Jahr, als ich mir die Rennen zu Hause anschaute, bedeutete der Freitag nichts. Die Longruns sind sehr wichtig für die Teams und die Fahrer, aber nicht für die Leute zu Hause“, gestand er.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.