Formel-1-Technik 2020: So will McLaren an der Spitze des Mittelfelds bleiben

Giorgio Piola
motorsport.com

McLaren erlebte 2019 die beste Formel-1-Saison seit Jahren. Die Weltmeisterschaft schloss man auf Platz vier und damit als "Best of the Rest" ab. Allerdings weiß das Traditionsteam, dass man sich 2020 anstrengen muss, um diesen Platz zu verteidigen. Giorgio Piola und Matt Somerfield haben sich angeschaut, welche Fortschritte man in Woking über den Winter gemacht hat.

McLaren hat in Barcelona einen neuen Frontflügel getestet, der das Konzept des Vorjahres übernimmt. Allerdings gibt es einige entscheidende Unterschiede. Die wichtigste Neuerung ist die Bodenplatte, die nun deutlich flacher ist (blauer Pfeil). Außerdem gibt es am Rand eine neue "Lippe" (roter Pfeil). Im Kreis ist der Frontflügel von 2019 abgebildet.

Diese Änderungen sorgen dafür, dass die Wirbel, die normalerweise an der Bodenplatte entstehen, abgeschwächt werden. Gleichzeitig entsteht durch das neue Profil am Rand ein stärkeres Druckgefälle. Das hilft dabei, den Luftfluss um die Vorderreifen zu lenken. Und es gibt noch weitere Änderungen, zum Beispiel die seichtere Biegung der Bodenplatte (schwarzer Pfeil).

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

McLaren zeigte einen neuen Unterboden und einen neuen Diffusor

McLaren zeigte einen neuen Unterboden und einen neuen Diffusor <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
McLaren zeigte einen neuen Unterboden und einen neuen Diffusor Giorgio Piola

Giorgio Piola

Der oberste Flap besteht währenddessen nur noch aus einer durchgehenden Oberfläche und ist nicht länger zweigeteilt (grüner Pfeil). Eine Änderung des Winkels hat damit Auswirkungen auf die gesamte Oberfläche und nicht nur auf den inneren Bereich. Auch am Heck des Autos waren während der zweiten Testwoche Neuerungen erkennbar. Der MCL35 bekam einen neuen Unterboden und Diffusor.

Die auffälligste Änderung betrifft den äußeren Teil des Diffusors. Hier setzt das Team auf einen steileren und abgeschrägten oberen Rahmen. Diese Änderungen profitieren auch von den größeren Dimensionen des Diffusors selbst. McLaren hat die Höhe beim Übergang zum Unterboden vergrößert. Weitere Designelemente finden Sie in unserer kleinen Fotostrecke.

McLaren MCL35

McLaren MCL35 <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
McLaren MCL35 Giorgio Piola

Giorgio Piola

McLaren legte beim MCL35 besonderes Augenmerk auf die Front. Hier möchte man den Luftstrom unterhalb das Autos verbessern.

McLaren MCL35

McLaren MCL35 <span class="copyright">Giorgio Piola</span>
McLaren MCL35 Giorgio Piola

Giorgio Piola

Die vordere Bremstrommel wurde für 2020 optimiert. Man nimmt vorne weiterhin Luft auf und leitet diese über Bremstrommel und drückt sie durch die Felge nach außen. Dieser Bereich der Trommel ist jetzt in zwei Abschnitte unterteilt. 2019 war es nur einer.

McLaren MCL35

McLaren MCL35 <span class="copyright">Mark Sutton / Motorsport Images</span>
McLaren MCL35 Mark Sutton / Motorsport Images

Mark Sutton / Motorsport Images

Während der Tests wurde am vorderen Bremsschacht FloVis-Farbe angebracht, um zu überprüfen, ob die Realität mit den Ergebnissen aus CFD und Windkanal übereinstimmt.

Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

Lesen Sie auch