Formel-1-Testfahrten bald nicht mehr in Barcelona?

Norman Fischer
motorsport.com

Hat Barcelona noch eine Zukunft als Teststrecke der Formel 1? Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist seit vielen Jahren der Testkurs schlechthin für die Königsklasse. Die einzigen offiziellen Fahrten vor der neuen Saison werden in Spanien abgehalten, doch nun steht Barcelona finanziell vor dem Aus.

Die Regierung möchte keine Subventionen mehr für das Formel-1-Rennen aufwenden, und die finanziellen Lasten sind so hoch, dass auch ein Verbleib der Testfahrten immer unwahrscheinlicher wird. Ohnehin streiten sich die Teams seit einiger Zeit darüber, wo man denn die Testfahrten abhalten sollte.

"Ich persönlich finde, dass ein Test in Bahrain oder Abu Dhabi mehr Sinn ergeben würde", sagt AlphaTauri-Teamchef Franz Tost. Der Grund ist klar: Während die Temperaturen in Spanien im Februar nicht sonderlich repräsentativ für die Saison sind - vor einigen Jahren schneite es sogar -, herrscht in Bahrain immer gutes Wetter (außer ein Sandsturm verhindert wieder einmal die Durchführung).

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Dort haben wir die Temperaturen, unter denen wir Rennen fahren. Nehmen wir die Reifen: Wenn die hier beim Test funktionieren, heißt das für Australien oder Bahrain oder Vietnam gar nichts, weil die Temperaturen in Barcelona sehr niedrig sind", erklärt Tost weiter. Lediglich zwischen 11 Uhr und 14:30 seien die Bedingungen gut.

McLaren-Teamchef Andreas Seidl kontert: "Dieses Jahr gibt es keinen Grund, sich über Barcelona zu beschweren. Das Wetter war gut. Die Windsituation ist in Bahrain oft auch nicht besser als hier", sagt er.

Das Hauptargument gegen Bahrain sind die höheren Kosten, die kleinere Teams nicht stemmen wollen. Dabei geht es nicht nur um die Reise an sich, sondern vor allem um die Logistik. "Die Leute wollen hier in Barcelona testen, weil es leicht ist, Teile aus England oder Italien einzufliegen", weiß Tost. "Das ist nach Bahrain oder Abu Dhabi ein bisschen komplizierter. Und teurer."

Von daher wird man wohl auch in Zukunft weiter in Europa testen. Die Frage ist nur: Wo? Schon in Spanien ist das Wetter grenzwertig, und wenn Barcelona als Testkurs wegbricht, muss man sich eine Alternative suchen. Jerez war in der Vergangenheit auch häufig Austragungsort, zudem gibt es den Circuit Ricardo Tormo in Valencia, den etwa die Formel E als Teststrecke benutzt - das aber im Sommer.

Möglich wäre auch eine der zahlreichen Strecken in Italien. Alles nördlicher dürfte aufgrund der Bedingungen ausscheiden. Und alles südlicher aufgrund der Kosten.

Weitere Co-Autoren: Luke Smith. Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch